Robert Geiss will nach Festnahme Spanien verklagen

| | Mallorca |
Robert Geiss.

Robert Geiss.

Foto: Wikimedia Commons/Chris

Der auch immer mal wieder auf Mallorca anwesende TV-Star Robert Geiss will nach seiner Verhaftung auf dem Madrider Flughafen und späteren Freilassung den spanischen Staat verklagen. "Das ist Freiheitsberaubung", kündigte der 57-Jährige bei "Bild Live" an. Am Ende des Tages sei er eingesperrt worden für gar nichts. "Das werden sie ganz groß zu spüren bekommen. Da lasse ich mir einiges einfallen."

Der aus der Reality-Serie "Die Geissens" bekannte Millionär war während eines Zwischenstopps von einer Rückreise von einem Dreh in der Dominikanischen Republik in Madrid von Polizisten aus einem Flugzeug geholt worden. Bei ihm sei ein Haftbefehl aus dem Jahr 1999 vollstreckt worden, hatte der TV-Sender RTL2 gemeldet. Er sei erlassen worden, weil der TV-Star als Zeuge in einem Gerichtsverfahren vorgeladen gewesen war, damals aber nicht erschienen sei. Der Vorwurf sei schon lange verjährt, aber niemals aus dem Computer gelöscht worden.

Geiss beschrieb den Gefängnis-Aufenthalt jetzt als unangenehm. Nicht mal etwas zu essen habe es gegeben, so Geiss bei "Bild Live". "Als Henkersmahlzeit gab es gar nichts. Das Letzte, was ich gegessen hatte, war in der Dominikanischen Republik." Der Service im spanischen Knast sei "unter aller Sau".

Auch Abstand zu halten sei schwer geworden. "Man war mit 30 Leuten in der Verteilungsstelle auf 25 Quadratmetern eingepfercht. Corona-Vorbeugung kennen die scheinbar nicht", so Geiss.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Bluelion / Vor 24 Tage

@mr. Mallorca. Sorry, aber jetzt wird es richtig dumm. Die Genfer Kommission hieß "Genfer Kommission für Hygiene und Gesundheit" und hat gar nichts mit der "Genfer Kovention" zu tun. Ein Mitglied der "Genfer Kommission für Hygiene und Gesundheit" war Thedore Maunoir, der einer der Mitbegründer des internationalen Roten Kreuzes ist. Seine Mitgliedschaft in der "Genfer Kommission für Hygiene und Gesundheit " spielt allerdings in diesem Zusammenhang keine Rolle, sondern seine Veröffentlichung über die Schlachtfelder des amerikanischen Bürgerkriegs. Das ICRC wurde von den Gründern der Genfer Konvention als Kontrolleur vorgeschlagen. Der Nachtrag von 1977 beschäftigte sich: 1. für den Kulturgüterschutz sowie gegen Angriffe auf gefährliche Einrichtungen (AKW), 2. mit Regeln bei internen Kriegen (Sudan, Biafra u.a.) Für mich sind Sie ein klassisches Beispiel für einen Menschen, der keinen Fehler zugeben kann und dann bewusst Fake News produziert...

Mr Mallorca / Vor 24 Tage

@Bluelion Die Genfer Kommission hat die Genfer Konvention entwickelt. Im 2. Nachtrag von 1977 wurde diese ausgeweitet auf Personen die nicht von kriegerischen Handlungen betroffen waren... Soviel dazu...

Bluelion / Vor 26 Tage

@Mr. Mallorca. Eine "Genfer Kommission" gibt es nicht, bestenfalls eine Genfer Konvention, aber die ist für kriegerische Auseinandersetzungen zuständig. Das nur zum Thema der "sinnbefreiten Kommentare"....

DerMaxl / Vor 26 Tage

Letztendlich ist es doch vollkommen egal, was man von Robert Geiss hält.

Da ist jemand aufgrund eines Computerfehlers bei einer Zwischenlandung von den Schergen dieser sozialistischen Regierung aus dem Flugzeug gezerrt und eingesperrt worden. Sowas geht garnicht.

Nicht nur dass man in dieser Scheindemokratie keinen Urlaub mehr machen kann, nein, man muss sogar beim blossen Zwischenlanden damit rechnen Opfer dieses diktatorischen Regimes zu werden.

Autoritäres Verhalten gepaart mit Inkompetenz und Unfähigkeit sind halt einfach ein Showstopper, und da gibt es Nichts zu beschönigen.

Mr Mallorca / Vor 27 Tage

Da melden sich doch alle Neider schnell mit sinnbefreiten Kommentaren zu Wort. Was Herr Geissen macht oder nicht macht, interessiert mich nicht wirklich - sollte er jedoch eingesperrt worden sein ohne die Rechte der Genfer Kommission zu beachten, dann haben seine Anwälte jede Menge Spaß... Vielleicht entschädigt das dann ja für eine unbequeme Nacht im Knast.

gert / Vor 27 Tage

Das ist eine Person die sich nicht anstrengen braucht um lächerlich zu sein!

Steven / Vor 27 Tage

Wer ist das?

Frank Walter / Vor 27 Tage

Freiheitsentzug und Staatswillkür = Spanische Links Regierung. Das Individuum zählt nix. Und die vielen dümmlichen Neider im Netz die unfägig sind etwas zu erschaffen treiben mit der Sozialistenwelle mit. Klar, unter Blinden fühlen die sich am Wohlsten, die trotz Sehkraft inkompetent sind

andi / Vor 28 Tage

Dann muss er in der Zeit sich nicht mit seiner nervigen Frau beschäftigen.

Darkaa / Vor 28 Tage

😂😂😂😂hahahaha....hat der ein Sketchschreiber angestellt ??😂😂😂😂