Charlotte Oehmke mit Freund Chris Gedfrey und Sohn James bei einem Segelausflug in Santa Ponça. | privat

0

Es ist die klassische Liebesgeschichte. Also nicht zwangsläufig die zwischen Charlotte Oehmke und ihrem Freund Chris Godfrey, sondern zwischen ihr und Mallorca. „Ich habe als Hotelfachfrau lange auf Kreuzfahrtschiffen gearbeitet, war einmal hier und direkt hin und weg von der Insel. Beim anschließenden Mallorca-Urlaub mit meinen Eltern habe ich dann einfach mal den Hotelmanager unseres Hotels angesprochen, ob er nicht einen Job für mich hat.” Den hatte er tatsächlich und 2016 kam die heute 29-Jährige schließlich nach Mallorca. Hier lernte sie ihren Freund kennen und im September 2019 wurde Sohn James geboren.

Aus der Lust heraus, ihrem Sohn die Insel zu zeigen, durchforstete die junge Mutter das Internet nach Ausflugstipps und musste feststellen, dass es wenig oder nur schlecht aufbereitete Informationen über das Thema Mallorca mit Kind gibt. Aus dem Suchbegriff entstand schließlich Ihr Instagram-Kanal (@mallorcamitkind) , der mittlerweile fast 60.000 Follower hat.

„Die Ausflugsklassiker, die ich unbedingt empfehlen kann, sind unter anderem eine Tour zum Kloster Lluc oder eine Fahrt mit dem Tren de Sóller”, erzählt die gebürtige Berlinerin und erklärt auch warum. „Das sind für die Kinder lebendige Geschichtsstunden. Die Kleinen fahren mit dem ratternden Zug und lernen etwas über die Geschichte, Kultur und die Besonderheiten der Insel. Das ist tausendmal besser als jeder Museums-Besuch.” Ein weiterer Ausflugstipp für Urlauber und Residenten mit Kindern ist ein Tag auf „Fresopolis”. Dieser Bauernhof mit Erlebnischarakter bietet seinen kleinen und großen Besuchern nicht nur die Möglichkeit, Erdbeeren selber zu pflücken, sondern auch jede Menge Tiere, die gestreichelt und Holzkonstruktionen, die erklettert werden wollen.

Den Klettergerüsten beziehungsweise Spielplätzen auf der Insel hat Charlotte Oehmke auf ihrem Kanal ein sogenanntes Story-Highlight gewidmet. Klickt man darauf, tauchen nach und nach Bilder und kurze Beschreibungen der einzelnen Spielplätze auf. Meistens ist ihr Sohn James dabei, der zertifizierte Spielplatz-Tester. In den Story-Highlights finden sich auch immer wieder Details, die sonst mühevoll selbst recherchiert werden müssten, wie beispielsweise, dass Palmas Spielplatz im „Parc de Sa Riera” auch für Kinder mit Behinderungen geeignet ist.

Diese Highlights gibt es auch zu anderen Themen wie Shopping, Wochenmärkte oder Restaurants der Insel. Erstellt hat Oehmke sie, weil ihre Instagram-Community sie oft mit wiederkehrenden Fragen löchert. So schreibt eine Followerin: „Wo können meine Kinder sich verausgaben, damit mein Mann und ich am Abend mal in Ruhe einen Wein an der Hotelbar trinken können?”

„Dafür eignet sich der Jungle Park in Santa Ponça hervorragend”, erklärt Oehmke und ergänzt, „Das ist ein Kletterpark für Kinder ab vier Jahren. Es gibt aber auch Parcours für Erwachsene. Das beste dabei ist, dass der Ausflug auch im Sommer Spaß macht, weil man hoch oben in den Bäumen die ganze Zeit im Schatten unterwegs ist.” Bleibt abzuwarten, ob Mama und Papa es nach einem Tag im Kletterpark am Abend überhaupt noch an die Hotelbar schaffen.

Für Eltern, die ihren Urlaub auf einer Finca verbringen und einfach mal jemanden brauchen, der sich ein paar Stunden um den Nachwuchs kümmert, hat Charlotte Oehmke auch noch einen Tipp. „Es gibt die Webseite der Mallorca-Nannies (www. mallorcanannies.com) , dort kann man sich eine Aufpasserin buchen. Das geht stundenweise und sogar über Nacht.” Für alle Residenten, die mal in Ruhe etwas Essen gehen, aber kein Geld für die Kinder-Betretung ausgeben möchten, empfiehlt die Instagramerin Folgendes: „Nicht lachen, aber am besten, man fährt zu Ikea und gibt die Kleinen für eine Stunde im Spiel- und Betreuungsbereich Småland ab. Das Essen im Restaurant ist gar nicht schlecht.”

Für den Strandbesuch mit Kindern empfiehlt sie die Playa de Muro bei Alcúdia oder die Playa de Palma. „Abgesehen von der kleinen Party-Ecke im Bereich der Bier- und Schinkenstraße ist die Playa de Palma herrlich für Kinder. Breiter Sandstrand, flach abfallendes Wasser und viele Geschäfte und Restaurants in unmittelbarer Nähe.”

Es gibt 1001 Möglichkeit, auf Mallorca einen tollen Urlaub mit den Kindern zu verbringen. Es gibt aber auch ein paar Möglichkeiten für die Mamas und Papas, mal eine Pause von ihrem Elterndasein zu bekommen und einen guten Wein an der Hotelbar zu trinken, wenn sie denn nicht schon vor den Kindern eingeschlafen sind.