"Goodbye-Deutschland"-Auswanderer gerät auf Mallorca unter die Räder

| Mallorca | | Kommentieren
Das Logo der Serie "Goodbye Deutschland".

Das Logo der Serie "Goodbye Deutschland".

Foto: Vox

Ein beim deutschen Stammpublikum wohlbekannter "Goodbye-Deutschland"-Auswanderer auf Mallorca kommt unter die Räder. Patrick Lorenz, der an der Playa de Palma ein Lokal namens "Wursthaus" betrieb, will sein Etablissement nicht mehr zum Laufen bringen.

In den sozialen Netzwerken erklärte der Deutsche: "Seit Wochen fragen mich die Medien oder Ihr, was nun mit dem Wursthaus passiert, wann ich endlich wieder den Grill anschmeiße. Die Antwort lautet, in dieser Location nie wieder! Es ist traurig aber wahr."

Der Vermieter habe das während der Corona-Pandemie leerstehende Lokal "ohne unser Wissen weiterverpachtet. Aus Anwaltssicht nicht korrekt und man darf es einfach nicht!“ Nun entstehe dort ein Supermarkt.

Jetzt würden er, Lorenz, und seine Familie "entscheiden, was wir machen, wie wir was machen usw. Vielleicht sehen wir uns auf eins, zwei Currywürste bald wieder. Oder doch bei ganz was anderem […] Meine Familie, mein Wursthaus-Team und natürlich ich sagen herzlichen Dank für 6 tolle Jahre Wursthaus!“

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Gustav / Vor 6 Tage

Kann ich mir nicht vorstellen das dort ein Supermarkt entstehen soll ! Bin in der Woche nach Ostern dort vorbeigegangen - in den Laden passt vielleicht ein Kiosk, mehr aber nicht. Auch waren dort keinerlei Aktivitäten zu sehen. Zudem ist dort, in der zweiten Reihe, ein erheblicher Leerstand an, auch größeren, Läden vorzufinden.