In der Partyzone läuft nicht alles so korrekt ab, wie es sein sollte. | Ultima Hora

1

Die Sexismus-Vorwürfe von Künstlerinnen gegen Party-Verantwortliche an der Playa de Palma auf Mallorca reißen nicht ab. Nach Marion Pfaff ("Krümel") und Ina Colada äußerte sich auch die Schweizer Sängerin Simona LuxXus über ihre Erfahrungen in dem Urlauber-Areal. Die ehemalige Moderatorin wanderte vor acht Jahren nach Mallorca aus und machte mit ihrem Ballermann-Hit "Ich bin am schönsten Ort der Welt" von sich Reden.

"Als ich am Ballermann begann, war ich noch mit meinem Ex-Partner zusammen und darum zum Glück kein Freiwild", erzählte die Künstlerin dem Boulevardblatt "Blick". "Aber ich habe schon damals erlebt, dass Clubbesitzer und DJs Frauen Auftritte gegen irgendwelche Gefallen versprochen haben. Auch war oft die Bedingung, dass sich die Sängerinnen ausziehen, Busen oder Hintern zeigen."

Ohne Sex, so LuxXxus, schaffe es kaum eine Musikerin am Ballermann: "Entweder man hat einen echten Hit, wie ich damals, gute Kontakte oder man bietet sich an. Vielen fehlt einfach auch das musikalische Talent. Die müssen dann halt Haut zeigen."

Ähnliche Nachrichten

Nach der Trennung von ihrem Partner sei auch sie Opfer von ungewollten Avancen geworden. "Ein sehr berühmter DJ bot mir an, dass ich ohne Ende auftreten könne und er auch permanent meinen Song spielen werde, wenn ich bei ihm einen 'Hausbesuch' machen würde, was ich ablehnte. Er hörte aber nicht auf und belästigte mich so lange über Whatsapp mit eindeutigen Nachrichten, dass ich ihn blockierte."