"Den einfachen Mallorquiner zieht es wieder aufs Land"

| Palma de Mallorca |
Für viele Einheimische ist das Mieten in Palma teuer geworden. Einen solchen Ausblick können sich viele nicht mehr leisten.

Für viele Einheimische ist das Mieten in Palma teuer geworden. Einen solchen Ausblick können sich viele nicht mehr leisten.

Foto: P. Czelinski
Für viele Einheimische ist das Mieten in Palma teuer geworden. Einen solchen Ausblick können sich viele nicht mehr leisten.José María Mir ist Vorsitzender des balearischen Maklerverbandes API. er sagt: "Sowohl mieten als auch kaufen ist teuer geworden

Mallorca Magazin: Herr Mir, wie sieht es derzeit auf dem Immobilienmarkt aus?

Pep Mir: Nun, ich kann nur sagen, wir sind im Moment optimistisch. Die Nachfrage nach Wohnungen und kleineren Häusern - zum Kauf oder zur Miete - ist derzeit größer als das Angebot. Man kann durchaus sagen, dass der Markt boomt.

MM: Das bedeutet aber auch, die Preise sind deutlich angestiegen.

Mir: Natürlich. Wir haben in den vergangenen zwei Jahren eine regelrechte Preisexplosion erlebt. 2014 lag der Markt auf Mallorca noch ziemlich brach. Mietwohnungen kosteten immer dasselbe, zwischen 400 und 700 Euro im Schnitt. In nur zwei Jahren haben sich die Mieten zum Teil verdoppelt oder sind zumindest auf Durchschnittswerte von 800 bis 1000 Euro angestiegen.

MM: Wo ist das passiert?

Mir: Überwiegend in Palma natürlich und hier vor allem in den angesagten Vierteln wie Santa Catalina oder El Molinar. Aber auch in anderen gepflegten Wohngegenden haben die Mietpreise kräftig angezogen. Erst vor wenigen Tagen habe ich jemandem eine mehr oder weniger normale Stadtwohnung in Son Rapinya gezeigt. Sie wird 1800 Euro im Monat kosten.

MM: Das kann sich doch kein "normaler" spanischer Arbeitnehmer mehr leisten.

Mir: Natürlich nicht. Für den einfachen werktätigen Mallorquiner ist diese Entwicklung nicht gut. Aus manchem Viertel ist ein Großteil der Einwohner bereits "geflohen", in anderen Gegenden beginnt diese Entwicklung jetzt. Das ist also durchaus auch ein Problem.

MM: Und wohin gehen die Leute, die die Preise nicht mehr bezahlen können?

Mir: Zum Beispiel auf die Dörfer im Einzugsgebiet von Palma. Dort verzeichnen wir ebenfalls eine gesteigerte Nachfrage, aber eben vor allem nach normalen, einfachen Wohnimmobilien mit Mietpreisen deutlich unter 1000 Euro. Das sind die Leute, die sich Palma nicht mehr leisten können. Sie suchen günstigen Wohnraum in Santa Maria, Sencelles, Consell oder Binissalem.

MM: Was ist der Grund für die gestiegenen Preise?

Mir: Da gibt es genauer gesagt zwei Gründe. Die Insel boomt. Mallorca hat jetzt zwei Rekordsommer hinter sich. Nie zuvor wollten so viele Menschen hier Immobilien mieten oder kaufen. Überwiegend handelt es sich um mehr oder weniger vermögende Ausländer, die auf der Insel Immobilien zum Kauf oder zur Miete suchen.

MM: Und der zweite Grund?

Mir: Das ist die Ferienvermietung. Die Tatsache, dass immer mehr Wohnungen und Häuser, vor allem auf dem Stadtgebiet von Palma, an Urlauber vermietet werden, sorgt für eine extreme Knappheit auf dem Immobilienmarkt. Auch das ist eine Entwicklung der vergangenen zwei Jahre. Dieser Mangel an Wohnraum verbunden mit einer extremen Nachfrage hat einfach zu diesen Preisexplosionen bei Mieten und beim Kauf geführt. Das freut die Unternehmer, aber viele einfache Leute können da eben nicht mehr mitziehen.

Mit José María Mir sprach MM-Redakteur Patrick Czelinski.

(Der Bericht ist Teil des Themas der Woche im neuen MM. Die vollständige Berichterstattung lesen Sie in der jüngsten Ausgabe (53/2015), erhältlich am Kiosk auf Mallorca, sowie an den Bahnhöfen und Flughäfen in Deutschland; oder auf E-Paper.)

War der Beitrag für Sie informativ? MM ist auch auf Facebook aktiv. Besuchen Sie uns. Wir freuen uns auf Sie!

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Paula / Vor über 3 Jahren

solvente Langzeiturlauber ebenfalls.