Laut dem Verband der Bauträger entstehen auf den Balearen (hier ein Foto von Ibiza) zu wenige neue Wohnungen. | Archiv Ultima Hora

2

Auf den Balearen müssen bis 2018 rund 6000 neue Wohnungen entstehen. Das geht aus Berechnungen des balearischen Verbands der Bauträger (Proinba) hervor.

Der Verband hat offizielle Zahlen zur Bevölkerungsentwicklung als Basis für seine Untersuchungen genommen. "Es ist nötig, dass der Bau von neuen Wohneinheiten auf 2000 pro Jahr ansteigt", so Proinba-Präsident Luis Martí. Weil öffentlicher Grund und Boden für Neubauten fehle, werde der Preis für Immobilien weiter steigen. Viele Normalverdiener könnten sich die eigenen vier Wände nicht mehr leisten.

Was sich nach wie vor gut verkauft, seien Luxuswohnungen. Davon gingen allerdings etwa 37 Prozent an Ausländer.

Ähnliche Nachrichten

Dem spanischen Statistikinstitut INE zufolge lebten im vergangenen Jahr 1.134.657 Menschen auf den Balearen. Bis 2031 sollen es 1.222.365 werden. Träfe diese Zahl zu, müssten nach Berechnungen von Proinba pro Jahr 2921 neue Wohnungen gebaut werden, um die Nachfrage zu befriedigen.