779.000 Euro Entschädigung nach Hausabriss

| | Pollença |
Das Haus war 2013 nach einem Gerichtsbeschluss abgerissen worden.

Das Haus war 2013 nach einem Gerichtsbeschluss abgerissen worden.

Foto: E. BALLESTERO

Justizposse in Pollença: Die Besitzerin eines 2013 auf gerichtliche Anordnung abgerissenen Hauses erhält nun eine Entschädigung von exakt 779.128,90 Euro. Das Haus war dem Erdboden gleichgemacht worden, weil es den Ausblick vom Kalvarienberg behinderte.

Das Verwaltungsgericht in Palma verurteilte das Rathaus von Pollença jetzt zu der Entschädigungszahlung an die ehemalige Hausbesitzerin. Begründung: Die Frau habe beim Bau des Hauses über die erforderliche Baugenehmigung der Stadt verfügt.

Ein Nachbar hatte wegen der zugebauten Aussicht erfolgreich auf eine Annullierung der Genehmigung geklagt. Dabei berief er sich auf ein Gesetz, das es verbietet, den Ausblick auf besonders schöne Landschaften zu verbauen.

Das Rathaus von Pollença hatte der Hausbesitzerin zunächst 532.564,43 Euro zugesprochen. Das reichte ihr nicht, sie forderte vor Gericht 2.020.427,30 Euro.

Der Bürgermeister von Pollença, Miquel Àngel March, hat bereits angekündigt, gegen das Urteil in Berufung gehen zu wollen.

Zum Thema

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Mats / Vor 6 Tage

Es geht hier nicht um Bausünden sondern um seltsame Gesetze rund ums Bauen, wo keiner mehr Rechtsicherheit zu haben scheint. Auf Mallorca Bauen ? Nie im Leben bei diesem Gesetzchaos. Ist im übrigen auch völliog unnötig, es gibt massenwseise leerstehende Bestandsimmobilien von gelangweilten Millionären. Also lieber dort zuschlagen, da ist man deutlich sicherer dran und die schöne Insel wird nicht noch mehr mehr zugebaut für Leute die praktisch kaum auf der Insel verbringen und nur Immoblien bauen als Wertanlage, oder weil es gerade "In" ist auf Mallorca oder nur aus langeweile.

Silke / Vor 6 Tage

@Alle: Wenn ihr Lust habt, dann schaut euch mal den Bildband "Die Kunst der Bausünde" an. Da stellen sich einem die Nackenhaare auf. Und was noch viel schlimmer ist, das Zeugs befindet sich alles in deutschen Städten.

Heinz / Vor 6 Tage

...und so weiter,und so weiter...

rokl / Vor 6 Tage

In Port Andratx gab es ähnliches. Auch hier wurde mit allen Genehmigungen gebaut. Jahre später hat man gemerkt, dass dies Genehmigungen nicht hätten erteilt werden dürfen, und man hat den Eigentümern mit dem Abriss gedroht. Lange nichts mehr davon gelesen.

Tuttifrutti / Vor 7 Tage

Ich will auch Entschädigung. Ich besitze ein Baugrundstück auf dem man nicht bauen darf weil die Gemeinde Capdepera zwar Steuern für dieses und andere Grundstücke verlangt aber nicht in der Lage ist einen Abwasserkanal zu bauen.

Thomas Berthold / Vor 7 Tage

Wie wahr wie wahr lieber Jürgen. Das mit dem Flughafen ist die größte Blamage für Deutschland. Oder eine davon

Jürgen / Vor 7 Tage

@Marco, da sag ich nur Flughafen Berlin. Es gibt überall solche und solche. Sollte man nicht nur auf Mallorca beziehen.

Marco / Vor 7 Tage

Die Idioten auf der Insel werden einfach nicht weniger.....