Teuerste Immobilien kosten auf Mallorca über 11 Millionen

| Mallorca |
Man muss ordentlich etwas auf den Tisch legen, um so eine Villa zu bekommen.

Man muss ordentlich etwas auf den Tisch legen, um so eine Villa zu bekommen.

Foto: Ultima Hora

Der Markt für Luxusanwesen wächst gehörig weiter auf Mallorca. Das geht aus dem am Donnerstag veröffentlichten Jahresbericht der deutschen Immobilienfirma Engel & Völkers hervor. Die teuersten Villen stehen in Palmas Top-Viertel Son Vida und in den Küstengebieten der Gemeinden Calvià und Andratx. Jedes Luxus-Anwesen wird dort im Schnitt bei 15.000 Euro pro Quadratmeter für etwa fünf Millionen Euro veräußert, besonders teure Objekte kosten sogar 11 Millionen Euro.

Eine solche Villa ist durchschnittlich750 Quadratmeter groß, für 2019 rechnet Engel & Völkers mit einer weiteren Belebung des Geschäfts. Möblierte Häuser sind den Angaben zufolge besonders begehrt.

Die zahlungskräftigsten Kunden stammen aus Deutschland, Großbritannien und den skandinavischen Ländern. Weiteren Angaben zufolge kauften im vergangenen Jahr Ausländer Immobilien im Wert von 1,7 Milliarden Euro auf den Balearen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Ron Keller / Vor 4 Monaten

Engel & Völkers berauscht sich und die Medien an den Mega-Millionen-Objekten und dem angeblichen Boom. Nur in einem Nebensatz wird dann erwähnt. dass der eigene Verkaufsumsatz auf Mallorca im letzten Jahr eingebrochen ist. Ist hier natürlich nicht zu lesen.

Marco / Vor 4 Monaten

Das sind Immobilien die über 50 % über den Wert angeboten werden. Gutachter -selbst von Tinsa- können anhand der Bauqualität und der Grundstückspreise den tatsächlichen Wert ermitteln.