Hauspreise auf Balearen teils teurer als in Madrid

| Mallorca |
Aktuelle Daten des Entwicklungsministeriums zeigen, dass Hauskauf auf den Balearen dreimal so teuer ist wie in der günstigsten R

Aktuelle Daten des Entwicklungsministeriums zeigen, dass Hauskauf auf den Balearen dreimal so teuer ist wie in der günstigsten Region Spaniens. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis im Land liegt bei 1619 Euro.

Foto: Entwicklungsministerium/INE/Ultima Hora

Der Kauf eines Hauses auf den Balearen ist im Durchschnitt dreimal so teuer wie in der Provinz Ciudad Real, der preiswertesten Region Spaniens. Das zeigen neueste Statistiken des balearischen Entwicklungsministeriums für das vierte Quartal 2018.

Der Durchschnittspreis pro Quadratmeter auf den Inseln lag Ende letzten Jahres bei 2.273 Euro - der des kastillischen Ciudad Real bei 752 Euro. So kostet ein 90 Quadratmeter großes Haus auf den Balearen durchschnittlich 204.570 Euro, während in Ciudad Real für knapp 68.000 Euro gekauft werden kann.

Allerdings ist das Gehalt auf den Inseln nicht dreimal höher als das der Vergleichsregion. Nach neuesten Daten des Nationalen Statistikinstituts (INE) lag es im dritten Quartal 2018 auf den Balearen bei 1.795,6 Euro brutto pro Monat, nur 170 Euro mehr als in der Provinz Ciudad Real.

Die Balearen sind insgesamt die drittteuerste Region Spaniens, die nur von Madrid und dem Baskenland übertroffen wird. In ganz Spanien liegt der Durchschnittspreis bei 1.619 Euro pro Quadratmeter. Nachdem sich der Markt nach der Wirtschafts- und Immobilienkrise 2008 schleichend erholt hatte, sind die Preise für Wohnungen seit 2013 auf den Inseln stark angestiegen.

In einigen Gemeinden der Inseln wurden Höchststände des Immobilienbooms vor der Krise bereits übertroffen. Auf den Balearen ist Ibiza-Stadt am teuersten, der Quadratmeter übersteigt dort im Schnitt 3.530 Euro.

Auf Mallorca ist Calvià die teuerste Gemeinde (2.635 Euro pro Quadratmeter), gefolgt von Palma (2.007 Euro pro Quadratmeter). Demgegenüber ist unter den Gemeinden mit mehr als 25.000 Einwohnern die Industriestadt Inca am günstigsten - dort bekommt man Wohnungen mit einem Quadratmeterpreis von 1.348 Euro.

Aktuelle Informationen zum Kaufmarkt für Häuser und Ferienimmobilien finden Sie in unserer aktuellen Ausgabe des Mallorca Magazins MM 9/2019. Dort ziehen zwei der führenden Immobilienfirmen auf Mallorca, Engel&Völkers und Porta Mallorquina, Bilanz für 2018.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Tuttifrutti / Vor 4 Monaten

Die Wirklichkeit sieht noch schlimmer aus. Quadratmeterpreise für Palma 2.007,- Euro würde ja heißen 207.000,- Euro für 100qm. Wenn ich mir Angebote um 100qm anschaue liegen die meist bei 300.000,- bis 400.000,- Euro.

Majorcus / Vor 4 Monaten

Sauftourismus sorgt für mehr Arbeitsplätze - Edel-Tourismus (Finca, Mietwagen & Golf) bringt eher den heute schon Vermögenden etwas und belastet die Umwelt weit stärker ... - wer Luxustouristen anzieht, sorgt gleichzeitig für steigende Immobilienpreise & Mieten ... sehr sozial!

frank / Vor 4 Monaten

Wen überrascht das, solange Spekulanten und Immobilienmogule die Preise derart nach oben treiben, und es genug dumme gibt, die diese übertriebenen Preise dann auch noch bezahlen.