Gaudí ist zurück

Diözesanmuseum Palma zeigt Arbeiten des Jugendstil-Architekten

Ein von Gaudí entworfenes Chropult ist ebenfalls Teil der Ausstellung.

Ein von Gaudí entworfenes Chropult ist ebenfalls Teil der Ausstellung.

Foto: Foto: Teresa Ayuga

Ohne Antoni Gaudí (1852-1926) sähe die Kathedrale von Palma heute ganz anders aus. Der katalanische Jugendstil-Architekt entfernte den Chor aus dem Kirchenschiff und gestaltete das Presbyterium völlig neu. Dass Gaudí in der Kathedrale zwischen 1903 und 1914 mehr oder weniger frei schalten und walten konnte, verdankte er dem damaligen Bischof Pere Joan Campins (1859-1915), der den Architekten beauftragte und ihm auch gegen seine Kritiker den Rücken stärkte. Dennoch verließ Gaudí 1914 nach einem Streit Palma. Ein Jahr später verstarb der Bischof, und die Arbeiten wurden nie zu Ende geführt.

100 Jahre später kommen Gaudí und Campins zu neuen Ehren. Das Diözesanmuseum in Palma de Mallorca hat ihnen und der damaligen Neugestaltung der Kathedrale mehrere Säle gewidmet. Gezeigt werden unter anderem Originalteile der Kathedrale von den Jahren vor der Restaurierung sowie zeitgenössische Fotografien und Dokumente über die Arbeiten Gaudís.

Die ständige Ausstellung ist die erste einer Reihe von Aktivitäten, mit denen das Domkapitel beabsichtigt, dem Musem neue Impulse zu geben. Das Museum im Carrer del Mirador 5 in Palma ist MO bis FR von 10 bis 16 Uhr sowie SA von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 3 Euro, für Residenten 2 Euro. (mb)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.