Gustavo in tiefer Trauer um seine Ehefrau

| Capdepera, Mallorca |
Der Eröffnungstag wurde vom Tod der Ehefrau Gustavos überschattet. Die aktuelle Schau in Capdepera dauert bis 4. September. Geze

Der Eröffnungstag wurde vom Tod der Ehefrau Gustavos überschattet. Die aktuelle Schau in Capdepera dauert bis 4. September. Gezeigt werden 16 Grafiken.

Foto: Rathaus Capdepera
Der Eröffnungstag wurde vom Tod der Ehefrau Gustavos überschattet. Die aktuelle Schau in Capdepera dauert bis 4. September. GezeDer Eröffnungstag wurde vom Tod der Ehefrau Gustavos überschattet. Die aktuelle Schau in Capdepera dauert bis 4. September. Geze

Die deutsche Ehefrau des spanischen Künstlers Gustavo, Regine Peñalver, ist am Samstag nach langer Krankheit in Capdepera im Nordosten von Mallorca verstorben. Das Paar hatte noch vor wenigen Wochen den 80. Geburtstag des Malers gefeiert.

Die Berlinerin Regine Peñalver starb am Eröffnungstag der neuen Gustavo-Austellung in Capdepera. Jetzt teilte das dortige Rathaus in einer Pressemitteilung mit: "Das ist die für Gustavo traurigste Ausstellung."

In Abwesenheit des Künstlers eröffnete Gastronom Xiscu Vives am Samstag die von langer Hand geplante Schau "Der Vorteil der Nägel" in seinem Lokal Can Patilla in der Straße Carrer de Ciutat 2. Der Name der Ausstellung steht für das Motto, die in den Wänden vorhandenen Nägel zu verwenden, um an ihnen die neuen Gustavo-Werke aufzuhängen und zu präsentieren.

Gustavo hatte seine Frau auf einem Flug von Frankfurt nach Berlin kennengelernt, die bei der US-Airline Pan Am als Stewardess arbeitete. Er lud die Berlinerin zu seiner ersten Ausstellung in Deutschland ein, aus Freundschaft wurde Liebe, Gustavo siedelte nach Berlin über und erlangte dort große Erfolge als Maler.

1985 ließ sich das Paar auf Mallorca nieder. Gustavo adoptierte auch Regina Peñalvers Tochter aus erster Ehe. Über den Tod ihrer Mutter teilte die Tochter am Sonntag mit: "Gestern ist meine Mutter gestorben, ich bin unendlich traurig, dass sie nicht mehr da ist, erleichtert, dass sie es geschafft hat und nicht mehr leiden muss und dankbar, so eine großartige Mutter gehabt zu haben."

Die aktuelle Schau in Capdepera dauert bis 4. September. Gezeigt werden 16 Grafiken.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.