Ein Bild für die MM-Leser

| Mallorca |
„Black Lives Matter”: Das Ergebnis einer Performance. Das Mallorca Magazin verlost dieses Gemälde. Das Werk in Plastik- und Aquarellfarbe auf Karton misst ungefähr 60 mal 90 Zentimeter.

„Black Lives Matter”: Das Ergebnis einer Performance. Das Mallorca Magazin verlost dieses Gemälde. Das Werk in Plastik- und Aquarellfarbe auf Karton misst ungefähr 60 mal 90 Zentimeter.

„Black Lives Matter”: Das Ergebnis einer Performance. Das Mallorca Magazin verlost dieses Gemälde. Das Werk in Plastik- und Aquarellfarbe auf Karton misst ungefähr 60 mal 90 Zentimeter.Das Kunstwerk ist fertig: Franck Sastre und die Galeristin Laura Jane Welches vor der N12 Gallery.Der Künstler Franck Sastre in Aktion. Für eineinhalb Stunden war der Passeig de Mallorca sein Atelier.

Was macht der da? Das dürften sich viele Passanten gefragt haben, die am Freitagvormittag, 11. September, an der N12 Gallery am Passeig de Mallorca vorbeikamen. Unter den Arkaden machte sich ein Mann in schwarzer Hose und weiß-blau gestreiftem Hemd am Boden vor einem Karton zu schaffen, neben sich zahlreiche Mal-Utensilien ausgebreitet. Fast wie ein Mahnmal ragten an seiner Seite ein weißer und zwei schwarze Kehrbesen in die Höhe.

Dieser Mann ist der Künstler Franck Sastre Cadel, der im galicischen Vigo lebt und arbeitet. Zu einer Performance war er eigens nach Palma geflogen, eine spontane Idee des Künstlers und der Galeristin Laura Jane Welches. Schon um acht Uhr morgens machte er sich vor der Galerie ans Werk, bedeckte die Besen mit Gips und Farbe.

Als er gegen 11 Uhr begann, einen knapp einen Meter langen und 60 Zentimeter breiten Karton mit Plastik- und Aquarellfarbe, gemischt mit Wasser und Öl, zu bemalen, dürften sich die Zuschauer eine weitere Frage gestellt haben: Wie macht er das, ohne sich zu bekleckern? Sastre amüsiert diese Frage. „Der Maler voller Farbflecken ist ein Klischee”, meint er lachend. „Ich bekleckere mich nie und habe höchstens mal Farbe an den Händen, wenn ich mit dem Finger oder dem Spachtel arbeite.”

Etwa eineinhalb Stunden dauerte die Performance, dann hob sich eine Frau mit leuchtend rotem Haar und orangefarbenen Lippen von einem schwarzen Hintergrund ab, dazu der Slogan „Black Lives Matter”. Seine Werke enthielten immer eine Botschaft, sagt der Künstler. In diesem Fall lautet sie: Nicht auf die Hautfarbe eines Menschen kommt es an, sondern auf seinen Charakter.

Dieses Bild verlost MM nun. Schicken Sie bis Dienstag, 22. September, um 16 Uhr eine Mail mit Ihrem Namen, Telefonnummer und Adresse an red@mallorcamagazin.net . Das Los wird entscheiden. Die Gewinnerin oder den Gewinner werden wir in der kommenden MM-Ausgabe bekanntgeben.

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 5 Monaten

@Covidiot: Weil diese solidarischen Menschen verstehen, was Sie nicht begreifen ... @Roland: Schließen Sie die Augen und träumen Sie von einer hübschen Asiatin - mit solidarischer Maske zum Schutz des Nächsten ...

Roland / Vor 5 Monaten

Ich kann die Masken nicht mehr sehen. Es bleibt abzuwarten ob das Tragen wirklich so klug war.

Covidiot / Vor 5 Monaten

Ganz ehrlich: Die auf den Bildern dargestellten Personen sehen mit ihren Maulkörben aus wie eine Mischung aus Banditen und Terroristen. Warum tun sich normale Menschen so einen Mist an, sich in dieser abscheulichen Verkleidung ablichten zu lassen. P.S. Liegt vielleicht daran, dass sich da ein "Künstler" ins Bild gestellt hat. Die sind ja generell extrem.

Majorcus / Vor 5 Monaten

Zwei Kluge tragen Maske, um Ihre Mitmenschen zu schützen! Andere handeln unsolidarisch: CoVidioten ...