Mallorca-Band nimmt mit frechem Liebeslied politische Spaltung aufs Korn

| Mallorca |
Standbild aus dem Musikvideo "La chica del PP" der Mallorca-Band Cabrón, gestaltet vom Comiczeichner Pepmi Garau.

Standbild aus dem Musikvideo "La chica del PP" der Mallorca-Band Cabrón, gestaltet vom Comiczeichner Pepmi Garau.

Foto: Cabrón

Die aus Mallorca stammende Rockband Cabrón (Ziegenbock) sorgt mit einem satirischen Liebeslied für Wirbel in der Inselszene. Das Quartett besingt darin, wie sich ein junger Linksradikaler, der sich für Hausbesetzungen und die Republik stark macht, Hals über Kopf in eine junge Frau verliebt, die die konservative Volkspartei Partido Popular (PP) wählt.

In einer Pressemitteilung der Produzenten heißt es, die Band mache sich damit lustig über die ausgeprägte politische Spaltung in Links und Rechts, wie sie in der spanischen Politik allenthalben zu spüren ist, und legt den Schwerpunkt auf das Thema Liebe. Diese sei es, die verkrustete Strukturen aufzubrechen und starre Grenzen zu überwinden wisse.

Die Band Cabrón hat zur Erstellung des dazugehörigen Musikvideos mit dem Comiczeichner Pepmi Garau zusammengearbeitet, der unter anderem die Serie „Son Mai“ für den balearischen Fernsehsender IB3 gestaltet. Garau verwandelt den jungen Hausbesetzer im Videoclip in einen verliebten „Romeo“. Aus dem „Okupa“ wird ein smarter Yuppie, der sich seiner Angebetenen mit Leib und Seele hingibt.

Komponiert hat den Song "La chica del PP" (Die junge Frau der PP) der Sänger der Band, Javi Saga, zu Jazz- und Rumba-Klängen. Bleibt jetzt nur noch die Frage, welche Auswirkungen der Schlager im spanischen Politzirkus entfalten kann. Viele weiblich, ledig, junge Parteiangehörige der PP dürften sich von dem Song geschmeichelt fühlen, selbst wenn bei der Frau im Comic ein delikates Tattoo auf dem Gesäß zu erkennen ist - unter dem Konterfei des ehemaligen spanischen Diktators Franco ist dort zu lesen: „Seré franco contigo“ - ich werde ehrlich zu dir sein. (as)

Hier geht es zum Video:

Mitmachen

Corona, Konjunktur, Klima – wie wird das neue Jahr?

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.