Es wird viel zu sehen geben. | Ultima Hora

0

Am Donnerstag, Freitag und Samstag geht in Palma die berühmte Nit de l'Art über die Bühne. Zum 26. Mal veranstaltet der Galeristenverband Art Palma Contemporani diesen Event, der zu den größten Kulturveranstaltungen des Jahres auf Mallorca gehört. Gerade am Samstag, wenn die Galerien bei der Kunstnacht bis 23 Uhr geöffnet haben, füllen sich die Gassen der Altstadt von Palma mit Menschen, von denen viele gewöhnlich wenig mit Kunst am Hut haben und sich schon gar nicht über die Schwelle einer Galerie trauen.

Dem Verband Art Palma Contemporani gehören elf Kunstbetriebe an: Die Galerien ABA Art Lab, Baró, Fran Reus, Horrach Moyà, Kewenig Palma, L21, Galería Maior, Pelaires, Pep Llabrés Art Contemporani und Xavier Fiol sowie außerhalb der Balearenhauptstadt das CCA Andratx und die Galerie Maior in Pollença. Angeschlossen sind außerdem die Galerien La Bibi und Fermay, die noch nicht lange genug existieren, um in den Verband aufgenommen zu werden, aber die Qualitätskriterien der Vereinigung erfüllen.

Unter den teilnehmenden Künstlern befinden sich international bekannte Namen wie Marina Abramovic, Sandra Vásquez de la Horra, Valerie Krause, Eva Lootz, Cristina de Miguel, Amparo Sard und Sam Durant. Vertreten sind auch Künstler von den Inseln wie Francesc Rosselló, Susy Gómez, Mercedes Laguens, Guillermo Rubí und Gori Mora sowie junge internationale Künstler wie Oli Epp, Emma Fineman und Benjamin Spiers. Im Sant Francesc Hotel wird wieder eine ortsspezifische Installation ausgestellt, die dieses Jahr von dem mallorquinischen Künstler Olmo Sard stammt und von der Galerie Aba Art Lab kuratiert wird.

Bereits am Freitag veranstaltet Art Palma im Caixaforum ein Podiumsgespräch. Drei internationale Experten, werden den Markt und die Zukunft der sogenannten NFT-zertifizierten digitalen Kunst oder Krypto-Kunst unter die Lupe nehmen: Der Künstler Mario Klingemann, der international für seine mit künstlicher Intelligenz geschaffenen Kunstwerke bekannt ist, der Berliner Galerist Wolf Lieser, der über mehr als zwei Jahrzehnten Erfahrung im digitalen Kunstmarkt verfügt, und die Pariser Galeristin Valérie Hasson-Benillouche, die maßgeblich an der Einführung von NFTs auf dem Kunstmarkt beteiligt war. Das Gespräch moderiert der mallorquinische Kunstkritiker und Kurator Pau Waelder.

Auch die Museen tragen zum Programm der Nit de l‘Art bei, darunter das Es Baluard: Dort wird am Donnerstag um 19.00 Uhr eine Einzelausstellung des spanischen Konzeptkünstlers Daniel García Andújar eröffnet.