"Pablo" hat die Künstlerin Alexandra Dahmen von Buchholz dieses Gemälde betitelt. Sie stellt in der Galeria de Arte Minkner in Santa Ponça aus.

Etwas verfrüht beginnt diesen Donnerstag, 10. November, auf Mallorca ein Wochenende der Vernissagen. Den Anfang macht von 17 bis 20 Uhr die Galerie Baró im Carrer de Can Sanç 13 in Palma. Dort wird zum einen die Ausstellung "Chakras & Geometries" von Rasheed Araeen eröffnet. Geboren 1935 in Pakistans größter Stadt Karatschi, gilt der Künstler als einer der bedeutendsten Vertreter des britischen Minimalismus. "The Engender Project" (Das Zeugungsprojekt) ist die zweite Ausstellung bei Baró. Unter diesem Titel stellt mit Gary Hill einer der wesentlichsten Video- und Klangkünstler in Palma aus. Die Werke beider Künstler befinden sich in Sammlungen renommierter Museen in aller Welt.

Ebenfalls diesen Donnerstag ist um 19.30 Uhr Vernissage in der Galerie Fermay im Carrer de Pare Bartomeu Pou 42 in Palma. Dort hat der Künstler Julio Varela seine erste Einzelausstellung. Varela wurde 1991 in Argentinien geboren, wuchs in Spanien auf und absolvierte später eine Ausbildung an der renommierten Königlichen Akademie der Schönen Künste in Antwerpen. Der Künstler bietet seinem Publikum einen ebenso emphatischen wie anekdotischen Rundgang zur Erkundung der Idee des Marginalen an. Dabei hat er nicht so sehr den sozioökonomischen Aspekt im Sinn, sondern das, was ihn der Sphäre des Absurden und Alltäglichen näher bringt.

Ähnliche Nachrichten

Zwei Ausstellungen werden diesen Freitag, 11. November, von 18.30 bis 21 Uhr bei Fran Reus am Passeig Mallorca 4 eröffnet. Unter dem Titel "Macguffin" präsentiert der mallorquinische Künstler José Fiol Gemälde, die auf Standbildern von Filmen basieren. Des Weiteren läutet er eine neue Runde von Panorama ein. Diese Kollektivschau dient jungen Künstlern als Einstieg in den Kunstmarkt.

In der Galería de Arte Minkner in Santa Ponça wird ebenfalls diesen Freitag, 11. November, die Schau "Andere Dimensionen – in Form und Farbe" mit Werken von Alexandra Dahmen von Buchholz eröffnet. Die gebürtige Münchnerin ist Weltbürgerin. Auf ihren vielen Reisen und bei ihren Aufenthalten in verschiedenen Ländern hatte sie stets ihre Mal- und Zeichenutensilien bei sich. Ermutigt von dem 2005 verstorbenen Schweizer Kunsthändler Simon Spierer experimentierte sie mit verschiedenen Themen, Materialien und Dimensionen – von der Töpferei bis zu Kohleporträts, von Acrylmalerei bis zur Bildhauerei. 2002 entdeckt die Künstlerin ihren ganz eigenen Stil, der aus dem Experimentieren mit der Dreidimensionalität entstand. Dahmen von Buchholz integriert naturbelassene Objekte und Stoffe in ihre Kunstwerke und nutzt mit reinen Pigmenten gemischte Acrylfarben. Auf Mallorca, wo sie seit 2020 lebt, bereicherte sie ihr Oevre um hochwertig schimmernde Stelen als Hommage an die mediterrane Inselwelt. Die Vernissage in der Avinguda Rei Jaume I Nummer 109 findet von 17 bis 20 Uhr statt, die Künstlerin wird anwesend sein.

Am Sonntag, 13. November, öffnet von 11 bis 13.30 Uhr das Open-Air-Kunstzentrum Coster am Camí de Puig de Maria in Pollença seine Tore. Von 12.30 bis 13 Uhr findet dort die Performance "Y este es mi cuerpo" (Und das ist mein Körper) von Concha Vidal statt.