Die Eisenbahn hat im Baskenland eine wichtige Bedeutung. | Horst Schröder/pixelio.de

Das Baskenland im Norden Spaniens ist eine der vielfältigsten Regionen Europas. Meer und Berge liegen hier nah beieinander. Die baskische Eisenbahn fährt schmalspurig. Als ihre Strecken Ende des 19. Jahrhunderts gebaut wurden, war die Ein-Meter-Spurweite die günstigste Lösung in dem landschaftlich schwierigen Gelände entlang der Atlantikküste.

Im Tal des Flüsschens Urola liegt Azpeitia, einstiger Betriebsmittelpunkt einer der ersten elektrischen Bahnen in Spanien, der Linie Zumaia-Zumárraga. Sie ist längst geschlossen, aber seit 1992 zeigt sich hier das „Baskische Eisenbahnmuseum” als einer der wichtigsten Bewahrer der Eisenbahngeschichte von ganz Spanien.

Neben den Bahngeschichten stellt der Film auch verschiedene typisch baskische Attraktionen vor – wie die weltweit bekannte Baskenmütze.

Ähnliche Nachrichten

Die Reportage „Eisenbahn-Romantik – Schmal-spurvergnügen im Baskenland” wird am Samstag, 21. Januar, ab 19 Uhr auf ARD alpha gezeigt.