Ultima Hora: 30.000 Haushalte betroffen

Defeker Schalter löste Brand in Trafostation aus

Auch als der Strom wieder da war, befanden sich Mitarbeiter des Energieversorgers Gesa/Endesa nach wie vor im Einsatz, um die Br

Auch als der Strom wieder da war, befanden sich Mitarbeiter des Energieversorgers Gesa/Endesa nach wie vor im Einsatz, um die Brandschäden zu beseitigen.

Foto: Foto: as

Wie die spanische Tageszeitung "Ultima Hora" gegen 23 Uhr online berichtete, sind von dem Stromausfall am Samstagabend rund 30.000 Haushalte, vor allem in Palmas zentralen Santa-Catalina-Viertel betroffen gewesen. Ursache sei ein defekter Schalter gewesen, der in einer elektrischen Verteilerstation in dem Viertel einen Brand ausgelöst hatte.

In dem Viertel gingen bis 23 Uhr nach und nach wieder die Lichter an. Noch bis Mitternacht waren die Einsatzkräfte des Stromversorgers Gesa/Endesa in dem Viertel mit der Behebung des Schadens beschäftigt. An der Ecke Calle Fábrica, Calle Monterrey waren ein Dutzend Dienstfahrzeuge des Konzerns mit Material wie großen Kabelrollen zu sehen. Brandgeruch lag in der Luft. Rund 30 Mitarbeiter mit Sicherheitshelmen auf den Kopf gingen dort ihren Aufgaben nach. (as) 

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.