Trauerumzug für toten Straßenverkäufer

Senegalese wurde vor zwei Wochen auf Flucht vor Polizei von Auto überfahren

Demonstration an der Playa de Palma.

Demonstration an der Playa de Palma.

Rund 700 Senegalsen haben an der Playa de Palma an einem Trauerumzug fur einen getöteten Straßenverkäufer teilgenommen. Der 28-Jährige aus dem Senegal war vor knapp zwei Wochen von einem Auto erfasst worden, nachdem er vor einer Polizeistreife Reißaus genommen hatte.

Der Umzug begann um 11 Uhr am Balneario 1 in Arenal und ging bis zum Balneario 8. Von dort ging es an die Stelle, wo sich der folgenschweren Unfalls ereignet hatte. Rund 30 Polizeibeamte waren ebenfalls vor Ort. Wie die spaischen Tageszeitung "Ultima Hora" im Internet berichtete, kam es jedoch zu keinerlei Zwischenfällen.

Die Trauerenden hielten Spruchbänder mit dem Namen des Verstorbenen in die Höhe und erzählten über Megafon, was geschehen war. Der Vorfall hatte zu Spannungen zwischen der senegalesichen Gemeinschaft und der Polizei geführt.

Die Schwarzafrikaner fühlen sich von den Beamten verfolgt, die Polizei will die fliegenden Händler von der Playa vertreiben. Der örtliche Handel hat sich schon mehrfach über die illegalen Verkäufer beschwert. (zap)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Karin Moldau / Vor über 6 Jahren

Genau Jordi, es gab wohl einen Augenzeugen, der der Polizei die alleinige Schuld gegeben hat.

Jordi Esporles / Vor über 6 Jahren

Gibt es ein Bedauern auf Seiten der Beamten? - Hat sich einer der ihren je gefragt, ob ihr martialisches Auftreten andere in den Tod führen könnte? - Funktionär funktioniert; eigenes Denken ausgeblendet.