Brite stürzt von Hotelbalkon

25-Jähriger fällt aus siebtem Stock auf Vordach und verletzt sich schwer

Rettungskräfte mussten den Verunglückten mit Spezialwerkzeugen aus dem Aluminiumdach schneiden.

Rettungskräfte mussten den Verunglückten mit Spezialwerkzeugen aus dem Aluminiumdach schneiden.

Foto: Foto: Michels
Rettungskräfte mussten den Verunglückten mit Spezialwerkzeugen aus dem Aluminiumdach schneiden. Rettungskräfte mussten den Verunglückten mit Spezialwerkzeugen aus dem Aluminiumdach schneiden.

Ein 25 Jahre alter britischer Urlauber ist in Magaluf im Südwesten von Mallora von einem Balkon im 7. Stock gestürzt und hat sich dabei schwer verletzt. Vermutlich rettete das Aluminium-Vordach eines Lokals sein Leben. Wäre er aus 20 Metern Höhe auf die Straße gefallen, hätte der Mann wohl nicht überlebt.

Nach Medienberichten war der Brite am Tag des Unglücks angereist und stark alkoholisiert gewesen. Nach einer Tour mit Freunden durch die Bars kehrte die Gruppe ins Hotel zurück, um ihre Zimmer im 7. Stock zu beziehen. Als einer der Freunde bemerkte, dass er den Schlüssel zu seinem Zimmer vergessen hatte, versuchte der 25-Jährige, auf den Balkon des Zimmers zu springen.

Dabei stürzte er ab und fiel auf das Vordach. Rettungskräfte mussten ihn aus dem Aluminiumdach herausschneiden. Er wurde schwer verletzt in das Krankenhaus Son Espases gebracht.

Der Brite ist das zweite Balconing-Opfer des Jahres. Vor wenigen Wochen war ein Deutscher in Cala Ratjada bei einem ähnlichen Unfall tödlich verunglückt. (zap)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Karin Moldau / Vor über 8 Jahren

Mir tun wirklich die leid, die die Drecksarbeit machen müssen. Mich interessiert, wie die Bezahlung geregelt wird, auch die Bezahlung der Reinigungskräfte, die psycholog. Behandlung etc.

Karin Moldau / Vor über 8 Jahren

Mir tun wirklich die leid, die die Drecksarbeit machen müssen. Mich interessiert, wie die Bezahlung geregelt wird, auch die Bezahlung der Reinigungskräfte, die psycholog. Behandlung etc.