Streit zwischen deutschen Urlaubern und Straßenhändlern

Polizeieinsatz in der Schinkenstraße

| Kommentieren
Polizeieinsatz in der Schinkenstraße.

Polizeieinsatz in der Schinkenstraße.

Foto: Foto: Vasil Vasilev

Ein Streit zwischen deutschen Urlaubern und Straßenhändlern aus Afrika hat in der sogenannten Schinkenstraße an der Playa de Palma auf Mallorca einen nächtlichen Polizeieinsatz ausgelöst. Rund 30 Händler und 20 Urlauber standen sich zeitweise gegenüber, ohne dass es jedoch zu Handgreiflichkeiten kam.

Die Polizei trennte die Gruppen, sagte ein Sprecher der Lokalpolizei am Dienstag. Es habe weder Verletzte gegegeben noch sei es zu Anzeigen gekommen. Drei deutsche Urlauber wurden von der Polizei ins Hotel begleitet, weil sie sich vor Ort nicht ausweisen konnten. Drei afrikanische Händler ohne Ausweisdokumente wurden zur Wache mitgenommen.

Nach Angaben der Polizei waren die drei Deutschen in der Nacht zum Montag offenbar in Streit mit einem afrikanischen Händler geraten. Daraufhin kamen weitere Händler und deutsche Urlauber hinzu, die Situation wurde hitzig. Als die Polizei alarmiert wurde, tauchten die Streithähne in der Menschenmenge unter.

Die Polizei blieb längere Zeit vor Ort und rückte dann scheinbar unverrichteter Dinge wieder ab. Bald darauf kam es zwischen den beiden Gruppen erneut zur Konfrontation. Die Einsatzkräfte, die unterdessen verstärkt und in einer Seitenstraße zusammengezogen waren, kehrten zurück und griffen die Streithähne auf.

Im Vorjahr hatte eine Massenschlägerei zwischen deutschen Urlaubern und Schwarzafrikanern für Aufsehen an der Partymeile gesorgt. (as)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Zahlender Tourist / Vor über 8 Jahren

Auch ich finde es lästig, dass man am Strand nicht einmal 10 Minuten ohne Störung sonnen, schlafen oder einfach nur entspannen kann. Dafür fahre ich nicht in Urlaub. Es nervt und es wird immer schlimmer. Ganz nebenbei: Alles ohne Gewerbe, alles Schwarz, alles ohne Steuern. Irgendjemand schafft diesen ganzen Mist doch auf die Insel.

Walter / Vor über 8 Jahren

wenn ich was kaufen moechte gehe ich in ein Geschaeft, ich moechte also nicht an jeder Ecke von einem illegalen und schmierigen Strassenhaendler mit vermutlich illegaler Ware ungeklaerter Herkunft belaestigt werden. Ich finde es also sehr gut wenn sich nicht jeder diese Belaestigungen gefallen laesst und mit mir haben die regelmaeßig auch keinen Spass

Nicole / Vor über 8 Jahren

Diese strassenhändler werden immer gleich agressiv und arogant wen man "nein" sagt. Wen die polizei vorbei fährt dan sind sie gleich verschwunden. Und zum glück ist die polizei überall und fahren sehr oft streife. Es wäre schön wen sie von den strassen verschwinden würden, weil es sehr unangenehm ist!

Hermann / Vor über 8 Jahren

Wenn niemand bei den "armen Straßenhändlern" kaufen würde, wären die längst verschwunden. Ein paar Dämliche kaufen immer, so wird man die Plage nicht los. Solange grenzenlos Alkohol ausgeschänkt wird, wird man das Problem mit den Radaubrüdern nicht in den Griff bekommen.

Jonas / Vor über 8 Jahren

Mir kommmt es so vor als ob sich die Zahl der Händler jedes Jahr verdoppelt und diese werden auch immer aggressiver und frecher. Ein Nein wird Selten akzeptiert und wenn doch wird man eh alle 3 Meter erneut angequatscht. Wann hat das endlich ein Ende und man kann wieder an Urlaub denken in Arenal? Beispielsweise in Cala Millor oder Magalluf dor klappt es doch auch.

Olaf Tausch / Vor über 8 Jahren

Fliegende Händler nerven überall, ob sie nun aus dem Senegal kommen oder woanders her. Alkoholisiert sinkt dabei naturgemäß auch die Reizschwelle gegenüber aufdringlichen Angeboten. Ich kann im Urlaub auf beides verzichten, auf Alkoholiker wie auf illegale Straßenhändler. Aber man muss ja auch nicht unbedingt an die Platja de Palma, wenn man dort nicht wohnt.

Bernd / Vor über 8 Jahren

Also da habe ich eine ganz andere Meinung an Monika-die Händler nerven einfach nur! Fast auf jeden Schritt wird man angequatscht und ein "Nein" wird fast nie akzeptiert. Selbst in den Gaststätten wird man belästigt-darauf kann ich im Urlaub gerne verzichten! Und nein-ich bin kein Rassist!!!

Monika / Vor über 8 Jahren

Ich finde es gut, dass der unkontrollierte Alkoholkonsum an der Playa de Palma, explizit in der "Ballermann-Region" bald ein Ende haben soll. Die harmlosen Straßenhändler tun keinem Menschen etwas, sind noch nicht einmal lästig. Aber zumeist alkoholisierte Touristen meinen, sie wären die Herrscher dort............

Klaus / Vor über 8 Jahren

am besten alle beteiligten direkt zum flughafen, ab in die nächste maschine und nach hause.