Zum Schulbeginn ein Streik

Lehrer der öffentlichen Schulen drohen mit Ausstand

Offiziell beginnt die Schule am 13. September.

Offiziell beginnt die Schule am 13. September.

Foto: Foto: Jaume Morey

Die Stimmung unter den Lehrern des öffentlichen Schulwesens auf Mallorca ist angespannt: Zum Auftakt des neuen Schuljahres am Freitag, 13. September, drohen zwei Gewerkschaften mit einem unbefristeten Streik. Am Freitagvormittag ist um 11.30 Uhr eine Demonstration am Amtssitz des Ministerpräsidenten geplant.

Das Verhältnis zwischen den Lehrern und dem konservativ geführten Erziehungsministerium ist zerrüttet. Schuld daran sind mehrere Dinge. Zum einen geht es um die Sparpolitik der Regionalregierung, die das Erziehungswesen hart getroffen hat. Hunderte Lehrerstellen sind in den vergangenen Jahren gestrichen worden, dazu kommen Gehaltskürzungen und weitere Verschlechterungen der Arbeitsbedingungen. Die Gewerkschaften fordern eine Rücknahme sämtlicher dieser Maßnahmen.

Zusätzlichen Zündstoff lieferte die von der Balearen-Regierung beschlossene Neuregelung der Sprachpolitik in den öffentlichen Schulen. Statt wie bisher überwiegend auf Katalanisch soll dort von diesem Schuljahr an zu je gleichen Teilen auf Spanisch, Englisch und Katalanisch unterrichtet werden. Die Gewerkschaften fordern die Rücknahme des entsprechenden Dekrets.

Zum einen lehnen viele Lehrer die Schlechterstellung des Katalanischen ab. Auf Menorca wurden drei Schuldirektoren vom Dienst suspendiert, die offen gegen die Umsetzung der neuen Vorschrift aufbegehrt hatten. Die Gewerkschaften fordern, dass die Disziplinarverfahren eingestellt werden. Zum anderen gibt es in der Lehrerschaft große Zweifel an der Umsetzbarkeit der Neuregelung. Vor allem mangelt es offenbar an Personal mit ausreichenden Englischkenntnissen.

Auch ein geplantes Gesetz der Balearen-Regierung über die Nutzung von politischen Symbolen an den öffentlichen Schulen hat zur Verschärfung der Lage beigetragen. Da an vielen Schulgebäuden seit Monaten Schleifen in den katalanischen Farben angebracht sind, um die Stellung der katalanischen Sprache zu verteidigen, will die Regierung nun das Anbringen solcher Symbole an öffentlichen Gebäuden strenger regeln.

Auch die Lehrer an den halböffentlichen Schulen ("concertados") sind zum Streik aufgerufen. In den Schulen wird eine Mindestbetreuung gewährleistet. (jm)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Ich / Vor über 8 Jahren

Der Streik widerspiegelt das Bildungsniveau der Lehrer. Ja nichts Neues einführen was an unserem Immage kratzt und den Schülern nutzt. Sie sollten gleich noch die Abschaffung der Autos und die Wiedereinführung des Eselkarrens fordern.