Streit um Einsatz von Insektizid

Kampf gegen Prozessionsspinner-Raupe

Auch mit Flugzeugen wird das Insektizid flächendeckend in die Natur gesprüht.

Auch mit Flugzeugen wird das Insektizid flächendeckend in die Natur gesprüht.

Foto: Foto: Ultima Hora

Die balearische Landesregierung setzt seit Kurzem flächendeckend das Insektizid Diflubenzuron zur Bekämpfung der Prozessionsspinner-Raupe auf Mallorca ein. Die Umweltorganisation GOB hat dagegen bei der Europäischen Kommission Beschwerde eingelegt.

GOB beklagt, dass 23 Schutzgebiete von den Sprühaktionen betroffen sind, ohne dass die Folgen für andere Arten und die Pflanzen klar seien.

Die Landesregierung verweist dagegen auf eine Studie der Balearen-Universität, die besagt, dass der Einsatz von Diflubenzuron unbedenklich sei.

(aus MM 41/2014)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Veronica / Vor über 4 Jahren

soviel dazu

http://www.wikiwand.com/de/Diflubenzuron

Heinrich / Vor über 4 Jahren

Heute Morgen (09:00 Uhr) hat zwischen Calvia und Es Capdella ein Hubschrauber gesprüht. Wie immer war ich neben anderen Spaziergängern auch mit den Hunden auf einem öffentlichen Weg unterwegs und bekam durchaus vom Wind begünstigt etwas vom "Sprühen" ab. Obwohl ich sofort das "Weite" gesucht habe und mich anschließend gewaschen habe, habe ich aktuell (13:00 Uhr) immer noch kleinere Reizungen auf Haut, Zunge und Augen?

Kann dieses normal und gewollt sein?

PS: Mag ja auch wegen der Tiere die Raupen nicht, auf Vorschlaghammeraktionen sollte m.E. aber auch verzichtet werden.