Die Bergwacht brachte den Hund in Sicherheit. | Foto: Ultima Hora online

9

Männer der Feuerwehr und der Bergwacht von Sóller haben an der Steilküste von Banyalbufar im Westen von Mallorca einen Hund aus einer misslichen Lage retten können. Das Tier war am Dienstagabend bei einem Spaziergang mit seinen Herrchen offenbar in die Tiefe gestürzt. Das Paar suchte vergebens und nahm an, dass der Hund den Fall nicht überlebt hatte.

Dennoch verständigte es die Rettungskräfte. Die einsetzende Dunkelheit und raue See ließen jedoch keine weitere Suche zu. Stunden später wurde indes dem Bürgermeister von Banyalbufar gemeldet, dass an der Steilküste das Bellen und Jaulen eines Hundes zu hören war.

Am Mittwoch rückte die Bergwacht erneut an und fand den Hund schließlich an der Klippe, gefangen an einem Abhang, von dem das Tier sich nicht aus eigener Kraft wegbewegen konnte. Die Retter seilten sich ab und brachten den Hund in Sicherheit. 24 Stunden nach dem Sturz konnten die Besitzer ihren Vierbeiner wieder in Empfang nehmen. Ende gut, alles gut, schreibt dazu die spanische Tageszeitung Ultima Hora online.