Die Löscharbeiten bei Port d'Andratx im Südwesten Mallorcas. | Foto: Michels

0

Schon zum dritten Mal innerhalb von wenigen Monaten ist ein Landwirt auf Mallorca laut Medienberichten in einen schweren Zwischenfall verwickelt. Der Mann soll seine Schafe notorisch vernachlässigen und nun auch für einen Brand verantwortlich sein, der am Mittwoch in Port d'Andratx für Aufsehen sorgte, berichtet die spanische MM-Schwesterzeitung Ultima Hora am Donnerstag.

Etwa ein halber Hektar Buschland fiel den Flammen zum Opfer, nachdem der Mann in einem Naturschutzgebiet Schilfreste verbrannt hatte. Nach ersten Erkenntnissen soll eine Windböe das Ausbreiten der Flammen verursacht haben. Der Brand in unmittelbarer Nähe zum Segelclub Port d'Andratx war im Ort gut zu sehen und brachte eine Menge Schaulustige zusammen. Innerhalb von zwei Stunden war die Lage wieder unter Kontrolle.

Erst Anfang der Woche hatte die Guardia Civil den Schäfer dazu veranlasst, eine Herde abzutransportieren. Da die Tiere angeblich über Wochen nicht genug Nahrung und Wasser bekamen, gab es am Ortsrand von Andratx Anwohnerbeschwerden über nächtliches Blöken.

Ähnliche Nachrichten

Außerdem soll derselbe Landwirt für Probleme auf einer Finca bei Port d'Andratx verantwortlich sein. Dort waren im Dezember Tierschützer aktiv geworden und hatten leidende Schafe mitgenommen. (mic)