Hütchenspielern winkt die Freiheit

Playa de Palma, Mallorca |
Die Lokalpolizei auf Mallorca gerät oft mit "Trileros" aneinander.

Die Lokalpolizei auf Mallorca gerät oft mit "Trileros" aneinander.

Foto: Foto: Julio Bastida
Die Lokalpolizei auf Mallorca gerät oft mit "Trileros" aneinander."Trilero"-Chef Bustamante kurz vor seiner Festnahme auf Mallorca.

Unerwartete Wendung im "Trilero"-Fall auf Mallorca: Die sechs inhaftierten Mitglieder des Hütchenspieler-Clans Bustamante kommen womöglich auf freien Fuß. Verdanken würden sie dies der Aussage eines Beamten der Nationalpolizei, die den Angaben der Lokalpolizei an der Playa de Palma widerspricht.

Vor elf Tagen waren die Hütchenspieler auf Mallorca wegen Verdachts auf Raub mit Gewalt und Bandenbildung festgenommen worden. Laut Nationalpolizei soll ein Bandenmitglied einem niederländischen Touristen, der nicht an den Spielen teilgenommen hatte, einen Hundert-Euro-Schein aus der Hand gerissen haben. Gemeinsam mit seinen Kumpanen habe er angeblich den Mann und dessen Ehefrau bedroht und sei dann mit dem Geld davongerannt. Die Lokalpolizei fasste die sechs Tatverdächtigen.

Ein Beamter der Nationalpolizei, der seit vielen Jahren an der Playa de Palma auf Streife geht, dementiert dies. Der Niederländer habe freiwillig an dem Hütchenspiel teilgenommen, von Bedrohung und Raub könne nicht die Rede sein. Seine Aussage scheint Gewicht zu haben: Der zuständige Staatsanwalt ließ nun verlauten, dass er die Freilassung der "Trileros" für möglich halte – allerdings mit der Auflage, dass sie sich von der Playa de Palma und S'Arenal de Llucmajor fernhielten. (somo)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

insider / Vor über 4 Jahren

Sofort Alle nach Syrien abschieben

Hoffentlich kommen jetzt nicht noch die armen Balkan "Flüchtlinge"

um deren "Geschäftsmodell" auf der ganzen Insel zu

verteiben

Im 100 Jahren wird es Dieses Pack noch geben,ebensowie Eimersaufen,Klauhuren und die illegale "Ferienvermietung",die nie richtig legal gestellt wird.

Warum?

seht Euch das Schulwesen an-daher kommen die Politiker,die diese Entscheidungen treffen

Die nächste Regiegung wird bestimmt Alles wieder ändern

and so on.........................

aviator / Vor über 4 Jahren

eigenartig.....ich habe im laufe der jahre immer wieder gesehen das die hütchenspieler sobald sie nur eine uniform sehen ( einer dieser gruppe steht schmiere um zu warnen )in alle winde verschwinden samt dem kartons.....d.h.: was will der polizist denn dann gesehen haben...eigentlich NICHTS..

Michael Jackson / Vor über 4 Jahren

Auf der Insel ist alles käuflich...

Pumuckel / Vor über 4 Jahren

Und der Beamte hat nichts anderes zu tun, als dem Betrug an den Touristen zuzusehen statt einzugreifen? Ich dachte immer, die Polizei sei dazu da, Straftaten zu verhindern. Eigentlich habe ich immer an die spanische Polizei und Justiz geglaubt. Allerdings kommen mir jetzt jedoch erhebliche Zweifel.

rolf / Vor über 4 Jahren

Wer hat da was anderes Erwartet ist normal auf Mallorca.

paula / Vor über 4 Jahren

war doch klar. Der Niederländer hat die Banknote verschenkt und der gute Polizist war als Zeuge dabei, wobei ihm seine perfekten holländischen Sprachkenntnisse die Bewertung der eindeutigen Sachlage vereinfacht hat.