2

Rund 40 wilde Ziegen sorgen zwischen den Orten Andratx und S'Arracó für massive Umweltschäden. Wie die Tageszeitung Ultima Hora berichtet, fressen die Tiere junge Baumtriebe ab. Die rund 2700 Bäume waren vor wenigen Monaten  auf dem Gebiet S'Estret gepflanzt worden, um eine ehemalige Müllkippe zu renaturieren.

Die Gegend wurde jahrelang illegal als Müllhalde genutzt. Vor einigen Monaten hatte die Gemeinde die Abfälle mit Erde bedeckt und Anpflanzungen gemacht, um den Boden zu festigen. Wie die Ultima Hora weiterschreibt, haben die Renaturierungsarbeiten mehr als 750.000 Euro gekostet. Zäune wurden jedoch nicht aufgestellt.

Ähnliche Nachrichten

Das Geld wurde von der Gemeinde Andratx und dem balearischen Umweltministerium aufgebracht. Auch Mittel aus EU-Förderfonds waren geflossen. An der Stelle waren jahrzehntelang auf rund 12.000 Quadratmetern mehr als 18.000 Tonnen Müll abgeladen worden.