Wasser bleibt auf Mallorca knapp

Mallorca |
Die Stauseen haben sich wieder zu 39 Prozent gefüllt, das ist aber zu wenig für diese Jahreszeit.

Die Stauseen haben sich wieder zu 39 Prozent gefüllt, das ist aber zu wenig für diese Jahreszeit.

Foto: Foto: Ultima Hora

Das Wasser auf Mallorca bleibt knapp. Zwar haben sich die beiden Stauseen Cuber und Gorg Blau dank der Regenfälle der vergangenen Wochen erholt – ihr Pegel liegt nun bei 39 Prozent – der Grundwasserspiegel liegt aber dennoch 13 Prozent niedriger als vor einem Jahr. Das hat die balearische Behörde für Wasserversorgung Abaqua mitgeteilt.

Vor allem die Aussicht auf einen trockenen und milden Frühling bereitet den Wasserbehörden Sorgen. So plant Palmas städtischer Versorger Emaya den Ankauf von zwölf Hektokubikmetern Wasser aus Entsalzungsanlagen. Einige kleine Gemeinden, die nicht an das Netz der Entsalzungsanlagen angeschlossen sind, könnten diesen Sommer Probleme mit der Wasserqualität bekommen, teilte Abaqua weiter mit.

Auch die Landwirte haben weiter zu kämpfen. Sie haben wegen der Dürre zwischen 30 und 70 Prozent Einbußen bei den Futtermitteln erlitten. Ein weiteres großes Problem der Gemeinden ist der Wasserverlust aufgrund maroder Rohre und Leitungen. Viele müssten ihr Leitungssystem erneuern. (cze)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.