Kampfhund-Attacke in Palmanyola

Palmanyola |
Im Falle der Kampfhund-Attacke von Palmanyola ermittelt die Guardia Civil.

Im Falle der Kampfhund-Attacke von Palmanyola ermittelt die Guardia Civil.

Foto: Foto: A. Sepúlveda

Ein Hundehalter, der am Wochenende mit seinem Labrador in Palmanyola nördlich von Palma de Mallorca spazieren ging, ist Opfer einer Kampfhund-Attacke geworden. Der Mann war in der Ortsmitte unterwegs, als plötzlich ein Pitbull auf ihn zustürmte und sowohl ihn als auch seinen Hund biss. Der Mann erlitt eine Fleischwunde am Unterschenkel und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Der Labrador kam in eine Tierklinik.

Wie die Tageszeitung Ultima Hora berichtet, habe sich der Vorfall am Samstag zugetragen. Das Opfer der Attacke erstattete gegen den Kampfhund-Halter Anzeige bei der Polizei. Über den Verbleib des Pitbulls ist bisher nichts bekannt. (cze)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor über 4 Jahren

Gäbe es eine Verordnung zur Tierhaltung und Kontrolle wie in DE, würde sowas eher nicht mehr möglich und die Anzahl der Hunde sowieso geringer, allein schon wegen der Hundesteuer. Viele andere Probleme würden auch entfallen.

Heinz / Vor über 4 Jahren

Wo bleiben die Kommentare der Tierchützer?