Die Ermittlungen um die mutmaßliche Vergewaltigung bei Magaluf im Südwesten von Mallorca dauern an. | Foto: Michel's

26

Die Guardia Civil fahndet nach einem Mann, der eine britische Touristin betrunken gemacht und im Anschluss in eine abgelegene Zone von Magaluf gebracht haben soll, um sie zu missbrauchen. Das berichtet die spanische Tageszeitung Ultima Hora online.

Ähnliche Nachrichten

Wie es heißt, liegt der Vorfall bereits einige Tage zurück. Die 23-jährige Urlauberin war mit einigen Freundinnen in Bars unterwegs und traf auf den Mann, der vermutlich auf Mallorca lebt. Er lud die junge Frau zu mehreren Getränken in unterschiedlichen Lokalitäten ein, bis sie anfing, sich körperlich schlecht zu fühlen. Nach Aussagen der Frau habe sie ihm deutlich gemacht, dass sie in ihr Hotel zurück wolle, um ihren Rausch auszuschlafen. Der Mann habe daraufhin versichert, sie dorthin zu bringen. Stattdessen, so berichtet es das mutmaßliche Opfer, brachte er sie jedoch in eine abgelegene Zone in der Nähe von Punta Ballena und missbrauchte sie sexuell, obwohl sie sich wehrte.

Bei dem Vorfall handelt es sich um die erste angezeigte Vergewaltigung in dieser Saison in der vor allem bei britischen Touristen beliebten Partyhochburg im Südwesten von Mallorca. Sowohl die Lokalpolizei als auch die Guardia Civil wollen die Aufsicht verstärken, um ähnliche Delikte zu verhindern. Jahr für Jahr werden rund um die Punta Ballena Fälle von Vergewaltigungen öffentlich. (somo)