Mann fügte Fotomodel Schnittwunde im Gesicht zu

Palma de Mallorca |
Der Angeklagte erklärte sich beim Gericht für schuldig.

Der Angeklagte erklärte sich beim Gericht für schuldig.

Foto: Alejandro Sepúlveda

Das Gericht von Palma hat am Montag einen Mann wegen schwerer Körperverletzung an einer Frau zu einer einjährigen Gefängnisstrafe verurteilt. Die Gewalttat hatte sich im März 2014 in einer Diskothek am Paseo Marítimo in Palma de Mallorca ereignet. Bei einem Streit drohte der Angeklagte dem Opfer mit den Worten: "Ich mach dir die Fresse kaputt". Daraufhin schlug er ihr mit einem großen Gin-Tonic Glas ins Gesicht und traktierte die Frau mit Fausthieben und Tritten, als sie bereits blutend am Boden lag.

Wie die Tageszeitung Ultima Hora am Dienstag berichtete, trug die Frau auf der rechten Wange eine fünf Zentimeter tiefe Schnittwunde davon. Das Opfer, das zuvor als Model gearbeitet hatte, konnte aufgrund der Narbe ihren Beruf nicht mehr ausüben. Der Anwalt der Klägerin verlangte eine Schmerzensgeldzahlung in Höhe von über 400.000 Euro.

Der Angeklagte bekannte sich bei der Gerichtsverhandlung für schuldig. Er hatte zudem die Frau entschädigt. Die Haftstrafe wurde daher gegen Zahlung einer Geldstrafe ausgesetzt. (ac)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.