Eine italienische Familie wurde Opfer eines Einbruchs in Port d‘Andratx. | Michels

0

Schmuck im Wert von 48.000 Euro haben Einbrecher in der Nacht zum Freitag in einem Haus in Port d‘Andratx erbeutet. Die Bewohner des Anwesens, eine vierköpfige Familie aus Italien, entdeckten die Tat erst am nächsten Morgen. Sie schliefen, während das Verbrechen geschah. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, schreibt die mallorquinische Tageszeitung Ultima Hora.

Die Spurensicherung war bereits vor Ort. Die Einbrecher verschafften sich durch den Hintereingang Zugang in das Haus, an der Rückseite befindet sich ein unbebautes Grundstück. Die Tür hebelten sie fachmännisch und ohne Lärm zu verursachen auf. In einer Schublade fanden sie den hochwertigen Schmuck und nahmen ihn mit.

Ähnliche Nachrichten

Das Ehepaar erwachte mit schweren Kopfschmerzen, die Ermittler gehen davon aus, dass die Täter ihre Opfer unter Drogen gesetzt haben könnten, um so in alle Ruhe das Verbrechen auszuführen. Als die Eltern den Einbruch entdeckten, hatte sie zunächst Sorge, dass den Kindern etwas angetan worden war, doch die Kleinen schliefen friedlich in ihren Betten. (cls)