Polizistin mit Kind stürmt in Rathausversammlung

| | Palma, Mallorca |
Die Polizistin mit ihrem Kind in einer Tragehilfe

Die Polizistin mit ihrem Kind in einer Tragehilfe.

Foto: J. Jiménez

Eine Lokalpolizistin ist am Donnerstag im Rathaus mit ihrem Baby in eine Versammlung gestürmt. Die Frau wollte damit eine Entscheidung der Personalabteilung erwirken. Die Mutter hatte bereits im Februar um ihre Beurlaubung gebeten, um ihren Säugling weiter zu Hause betreuen zu können.

Wie die mallorquinische Tageszeitung Ultima Hora berichtet, nahm an der Sitzung auch der Leiter der Personalabteilung von Palmas Lokalpolizei teil. "Ich habe bisher noch keine Antwort auf mein Gesuch erhalten", sagte die Polizistin ihm gegenüber im Rathaus. "Ich bin Mutter und muss mich um mein Kind kümmern." Sie betonte, dass sie ihr sieben Monate altes Baby noch stillen müssen. Die Elternzeit beträgt für Mütter in Spanien und auch auf Mallorca lediglich vier Monate. 

Eine hochrangige Beamtin versuchte ihre Kollegin zu beruhigen, die in Tränen ausgebrochen war. Vier Polizisten, alles Mitarbeiter aus der Einheit der Mutter, und ein Wachmann brachten die Frau nach draußen: "Ich hätte diese Sitzung nicht stören dürfen, aber ich war verzweifelt", sagt sie abschließend. Ihr sei der Geduldsfaden gerissen. Wie es für die Polizistin nun weitergeht, ist nicht bekannt. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

auch Mutter versteher (Mats) / Vor über 3 Jahren

Schon klar werte @ auch Mutter. Es geht aber nicht darum sich als Frau enscheiden zu müssen Mutter oder Beruf. Und das habe ich dem Kommentar von @marlene entnommen, daß der Polizistin Brustgeschirr besser steht als Pistole. Ich finde ihr steht auch die Pistole - Beides muß heute möglich sein.

auch Mutter / Vor über 3 Jahren

@Mats Marlene hat das schon richtig verstanden! Eine Verlängerung der "Kinderzeit" wäre hier wirklich nötig. Sie will, werter @ Mats noch zu Hause bleiben,einfach noch beurlaubt werden, deswegen der absolut verständliche Aufstand

Mats / Vor über 3 Jahren

@Marlene, Sie haben nichts verstanden ! Die junge Mutter, von Beruf Polizistin, will Ihren Beruf weiterhin ausüben können, auch mit Kind. Wie es selbstverständlich in unserer heutigen Gesellschaft sein sollte. Sonst gibt es für Frauen nur noch die Möglichkeit, Beruf oder Kind. Und ins Mittelalter zurück, will ich zumindest bestimmt nicht. Respekt vor der Frau - Tolle Aktion, obgleich es wohl mehr eine Verzweiflungsaktion war, umsomehr meine Solidarität.

Marlene / Vor über 3 Jahren

Menschlich kann ich das verstehen. Auch wenn ich selbst nie so lange gestillt habe. Eine Mutter, die fuer Rechte kaempft. Brustgeschirr steht ihr auch besser als eine Pistole.