Islamist plante angeblich Anschlag auf Mallorca

| | Inca, Mallorca |
Die Verdächtigen wurden per Hubschrauber von Mallorca nach Madrid gebracht.

Die Verdächtigen wurden per Hubschrauber von Mallorca nach Madrid gebracht.

Foto: Policía Nacional

Einer der vier auf Mallorca verhafteten Islamisten soll angeblich einen Selbstmordanschlag in Inca geplant haben. Das berichtet die Nachrichtenagentur EFE.

Wie es heißt, äußerte der Mann über Messaging-Dienste konkrete Absichten für ein Messerattentat auf dem Rathausplatz der Kleinstadt in der Inselmitte Mallorcas. "Es ist egal, dass in Manchester Kinder starben. Hier wird etwas Schlimmeres passieren", lauten die Worte in einer abgefangenen Konversation des Mannes.

Offenbar hatte er vor, wahllos auf Passanten einzustechen. In einer auch dem Mallorca Magazin vorliegenden Entscheidung wird der Verdächtige als Abdelkader M. bezeichnet. Alle vier Beschuldigten aus Mallorca bleiben auf Anordnung von Ermittlungsrichter Santiago Pedraz in Haft. Sie sollen auch als Darsteller in einem Indoktrinationsvideo mitgewirkt haben, in dem es um die Radikalisierung eines jungen Spaniers geht.

Als spiritueller Führer der Zelle gilt der europaweit aktive Hassprediger Tarik Ibn Ali. (mic)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Alois / Vor über 3 Jahren

es ist so einfach, hier per Flugzeug einzureisen. Diese Gehirnamputierten finden Wege. Mit eine Schuld insbesonder D , da nicht von Anfang an = vor vielen Jahren aufgepaßt zu haben!!

rudi / Vor über 3 Jahren

@Hajo ... Gehirnamputierte scheinen Dir zu gefallen.... wenns schee macht! Und ob Du nmit mir einer Meinung bist,.., da interessiert mich wesentlich mehr jedes Reiskorn, im umgekipptan Sack in China

Carlos / Vor über 3 Jahren

@walter: Spanien ist ein Rechtsstaat und wird sicher nicht nach deiner gewünschten Willkür verfahren. - @Hajo Hajo: Melde dich mal als Trump-Bruder, vielleicht kommst du dann auch als Pausenclown in die Politik.

walter / Vor über 3 Jahren

Hoffentlich ist Spanien konsequenter und behält die Leute erst einmal in Haft. Da ja auch "Bekenntnisse" vorliegen sollte ja wohl kein Problem bestehen.

Nicht wie in Deutschland, wo trotz Erkenntniss, sind als "Gefährder" eingestuft/bekannt, kein Haftgrund gegeben war.

Hajo Hajo / Vor über 3 Jahren

rudi@ schpn dass wir mal einer Meinung sind. Uns fehlt jemand, der mit dem Wischiwaschi konsequent Schluss macht. Sowas wie ein Bruder von Trump.

rudi / Vor über 3 Jahren

Das ist ein Aufschub! Europa sollte Einigkeit zeigen, insbesondere D sollte anfangen, konsequent zu werden! Weg mit all dem und denen, was und die sich gegen Demokratie stellt und stellen, woher sie auch immer kommen. Sie wollen in Europa ihren Krieg, dann können sie den auch gleich vor ihrer eigenen Türe haben! Leider ist D DIE hervorragende Brutstätte für dieses kopfkranke Mörderpack!

Carlos / Vor über 3 Jahren

Hat nichts mit dem Islam zu tun. Bedauerlicher Einzelfall. Islam bedeutet Frieden.