Mann als Opfer häuslicher Gewalt anerkannt

| Santa Ponça, Mallorca | | Kommentieren
Das Foto zeigt Juan José P. während einer Russlandreise.

Das Foto zeigt Juan José P. während einer Russlandreise.

Foto: Archiv Ultima Hora

Für die Familie ist es ein wichtiger Schritt: Das balearische Frauenbüro IBDona hat zum ersten Mal einen Mann als Opfer häuslicher Gewalt in die Statistik aufgenommen. Juan José P. wurde im Mai 2016 in Santa Ponça durch den Ex-Mann seiner Lebensgefährtin umgebracht. So zählt die Statistik nun sieben Todesfälle aufgrund häuslicher Gewalt im Jahr 2016 auf den Balearen.

Der 66-jährige Täter war in das Haus seiner Ex-Frau eingedrungen und schoss dreimal auf Juan José P. Die Frau konnte flüchten. Der Täter brachte sich anschließend selbst um. Seinem Opfer hatte er Morddrohungen geschickt, die nie bei der Polizei angezeigt worden waren.

Die Schwestern des Getöteten kritisieren, dass das Gesetz zum Schutz vor häuslicher Gewalt allein auf Frauen ausgerichtet sei: "Es sollte auch einen Passus geben, der Männer berücksichtigt."

Auf Mallorca und den Nachbarinseln wird häusliche Gewalt eher als "violencia de género" (geschlechterspezifische Gewalt) bezeichnet, etabliert hat sich auch "violencia machista" (Gewalt durch Männer). Juan José P. ist demnach ein Opfer von "violencia machista" geworden. (cls)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Mats / Vor über 4 Jahren

Joooooooooooooooooooooo Hajo. Ich glaube nur den Statistiken die ich selbst gefälscht habe.

Hajo Hajo / Vor über 4 Jahren

Auszugsweise Zitate = Studien zur Gewalt gegen Männer

Es gab in den letzten Jahren viele Studien, in denen Gewalt gegen Männer untersucht wurde. Bereits 1989 ist eine wissenschaftliche Publikation erschienen, die das Vorurteil vom Mann als Täter und der Frau als Opfer häuslicher Gewalt widerlegt. Damals untersuchte Anker Habermehl in ihrer Dissertation »Gewalt in der Familie« 553 Frauen und Männer in Deutschland: »Von allen Männern und Frauen zwischen 15 und 59, die schon einmal einen Partner hatten bzw. die einen Partner haben, waren 63,2% schon einmal Gewalt ausgesetzt: 68,1% der Männer und 58% der Frauen haben schon einmal Gewalt in der Partnerschaft erlebt. 43,3% der Männer und 34,7% der Frauen sind schon einmal von einem Partner misshandelt worden, d.h. sie waren einer Form von Gewalt ausgesetzt, die ein Verletzungsrisiko einschließt.« (Zitiert nach Björn Thorsten Leimbach: Männlichkeit leben. Die Stärkung des Maskulinen, Hamburg 2007, S. 21. Falls nicht anders angegeben, stammen auch die folgenden Informationen aus dem Buch.) Peter Beck und Uwe Seebacher schreiben in ihrem Buch »Rambo-Frauen«: »Alle 44 Sekunden schlägt irgendwo ein Mann auf der Welt seine Frau … Aber: alle 41 Sekunden rasten im Gegenzug Frauen aus und verprügeln ihre Männer oder machen sie psychisch fertig.«

Quelle: Tattva Viveka, onl.