Erneut Altreifen in Mallorcas Landschaft entsorgt

Bunyola, Mallorca |
Das Foto zeigt die am Freitag entdeckten Altreifen bei Bunyola.

Das Foto zeigt die am Freitag entdeckten Altreifen bei Bunyola.

Foto: Ultima Hora
Das Foto zeigt die am Freitag entdeckten Altreifen bei Bunyola.Der erste Fall ereignete sich am Dienstag in einem Naturschutzgebiet bei Lloret de Vistalegre im Zentrum der Insel.

Innerhalb von lediglich drei Tagen sind bereits zum zweiten Mal auf Mallorca von unbekannten Tätern unzählige Autoreifen auf ländlichem Grund illegal abgeladen worden. Der erste Fall ereignete sich am Dienstag in einem kommunalen Waldstück von Lloret de Vistalegre im Zentrum der Insel. Das Gelände steht unter Naturschutz. Am Freitag wiederum wurde bei Bunyola auf einem Grundstück gegenüber des Friedhofs eine weitere Ansammlung von Altreifen entdeckt.

Das Rathaus schaltete die Lokalpolizei ein, diese gab den Fall an das Naturschutzdezernat der Guardia Civil (Seprona) weiter. Diese Einheit ist zuständig, wenn auf Mallorca illegale Aktivitäten zum Schaden der Umwelt festgestellt werden. Beim jetzigen Fundort befindet sich auch ein Wasserdepot, das die Löschhubschrauber im Falle eines Waldbrandes nutzen.

Es wird vermutet, dass die Reifen dort bei Nacht und Nebel von einem Lastwagen abgeladen worden waren. Der oder die Fahrer wollten sich offensichtlich die Entsorgungsgebühr sparen, die fällig wird, wenn Altreifen bei einem Abnehmer im Industriegebiet von Ses Veles oder in der Müllverbrennungsanlage von Son Reus (beide auf dem Gemeindegebiet von Bunyola gelegen) abgegeben werden. Die Ermittlungen der Polizei dauerten am Samstag an. (as)

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Mats / Hace about 1 year

Ja @chd es ist wirklich traurig. Das hier ist wieder ein Beispiel der direkten offensichtlichen Müllverschmutzung aber wieviel wir alle indirekt und oft unwissend zur Müllverschmutzung beitragen ist genau so erschreckend. Mich hat neulich z.B. ein Artikel aufgeschreckt mit der Überschrift "Wir fressen unsere eigene Kleidung." Dabei ging es um die moderne Outdoor-Kleidung "Fleece" die ja zu 100 % aus Polyester besteht. Fast jeder besitzt solche Kleidung, auch ich und zwar viele, da ich begeisteter Bergwanderer bin. Beim Waschen dieser Kleidung werden massenweise kleinste Partikel ausgespült die so klein sind, dass sie kein Sieb in der Waschmaschine zurück hält und diese damit ins Ökosystem gelangen. Am Ende schlucken diese Partikel die Fische, die wir wiederrum essen - erschreckend und nur ein kleines Beispiel.

MIK€ / Hace about 1 year

Ich versteh die Aufregung nicht. Macht doch einen Sticky aus dem Artikel, und ladet jeden Tag ein anderes Foto hoch. Beispiel gefällig?

https://cldup.com/0EgOITAaeM.jpeg

Tuttifrutti / Hace about 1 year

Ich habe schon Autobatterien im Hafenbecken liegen sehen. Pfui!

Hajo Hajo / Hace about 1 year

Anderswo hat es Fälle gegeben, wo ein Fahrer beauftragt war eine Ladung zur Deponie oder Kraftwerk zu bringen, aber dann die Ladung illegal entsorgte und das Geld selbst eingesteckt hatte. Könnte möglicher Weise auch hier so sein.

rokl / Hace about 1 year

vor einigen Jahren hatte ich mir in Arenal ein MTB gemietet und wollte etwas abseits der Straßen fahren. Schon wenige Meter von der Straße entfernt lagen Fenster, Möbel und ganze Ladeneinrichtungen. Irgendwer hat später 50 cm hohe Wälle errichtet. Doch die großen SUV haben dieses Hindernis locker überwunden und weiter Müll abgeladen. Seit dem fahre ich mit normalen Fahrrädern auf kleinen Straßen.

chd / Hace about 1 year

Es ist hier wirklich zum Verzweifeln! Man versucht als deutscher Resident alles, was man in Sachen Umweltschutz gelernt hat, auch hier anzuwenden, und zieht keine Grenzen, -weil es eben in Sachen Umweltschutz keine Grenzen gibt! Aber was hier diesbezüglich Umweltverdreckung passiert ist nicht mehr zu toppen! Was geht in diesen hirnlosen Köpfen nur vor? Wollt Ihr Eure Insel so dermassen verdrecken und ihr schaden? Das fängt schon damit an, dass Kinder ihre leeren Chipstüten achtlos wegwerfen, die leeren Burger-Tüten mitten auf einem landwirtschaftlichen Weg entsorgt, die leere Cola-Dose am Wegesrand liegt, Tüten für die kleinste Kleinigkeit verlangt werden, in der kleinen Gasse die dieselbetriebene Furgonetta 10 min. im Dauerbetrieb ihre Abgase im Stehen abgibt, Kühlschränke, WC´s, Bauschutt etc. etc. in der Landschaft entsorgt werden. Von Pestiziden in Hülle und Fülle ganz zu schweigen. Recycling WAS ist das? Fremdwort! Die Liste solcher Umweltsünden ist lang, und keinen störts! Ich fass es einfach nicht!