In Artà müssen alte Kiefern gefällt werden

| | Artà, Mallorca |
Die Pinos säumen die Avenida in Artà.

Die Pinos säumen die Avenida in Artà.

Foto: Toni Serra

Die Gemeinde Artà muss acht teilweise Hunderte Jahre alte Kiefern fällen lassen. Die Bäume sind massiv vom Prozessionsspinner und anderen Schädlingen befallen. 34 weitere Pinos werden mit Pflanzenschutzmitteln behandelt.

Ende 2017 waren Äste auf die Straße gefallen, die Vorfälle hatten eine Untersuchung der Bäume nach sich gezogen.

Die Arbeiten werden von Mitarbeitern des Inselrats von Mallorca ausgeführt. Die Fällungen an der Avinguda Costa i Llobera sollen vom 4. bis 7. April dauern. Es wird mit Verkehrssperrungen zu rechnen sein. Nach und nach lässt die Gemeinde weitere Pinos in der Gemarkung überprüfen. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Uschi / Vor etwa 1 Jahr

Da werde 100 Jahre alte Bäume gefällt, bloß weil man verpennt hat diese Raupen rechtzeitig zu entfernen ! Ich habe hier an Capdepera auch Raupenbefall Im Rathaus gemeldet, aber es rührt sich nichts !

Hein blöd / Vor etwa 1 Jahr

Wäre DAS den alles nötig gewesen , wenn Bürgerproteste nicht - das ist ein paar Jahre her - die Bekämpfung der Prozessionsspinner aus der Luft verhindert hätte ? Wir erinnern uns : im dritten von vier Entwicklungsstadien kann man die Raupen am Besten vergiften .