Auftragskiller brachte dreimal das falsche Opfer um

| | Santa Ponça, Calvià |
Glen Clarke (26) soll von einem irischen Drogenclan als Auftragskiller angeheuert worden sein.

Glen Clarke (26) soll von einem irischen Drogenclan als Auftragskiller angeheuert worden sein.

Foto: The Herals

Dreimal suchte sich der irische Auftragskiller Glen Clarke offenbar das falsche Opfer aus: Er wird beschuldigt, im August 2016 den irischen Touristen Trevor O'Neil an der Costa de la Calma mit vier Schüssen in den Rücken getötet zu haben. Doch das eigentliche Ziel war Jonathan Hutch, Mitglied eines irischen Drogenclans, der sich zur Tatzeit ebenfalls auf Mallorca aufhielt. Hutch sollte nach Ermittlungen der irischen Polizei im Auftrag einer rivalisierenden Drogenbande beseitigt werden.

Der Mord an dem 41-jährigen O'Neill hatte im Sommer vor zwei Jahren für Schlagzeilen gesorgt. Er war mit Frau und Kindern im Urlaub in Santa Ponça, als er vor einem Supermarkt niedergeschossen wurde. Besonders perfide: Während der Täter das Feuer eröffnete, stützte er sich nach Angaben der Ehefrau des Opfers auf der Tochter ab.

Laut einem Bericht von Ultima Hora fielen dem 26-jährigen Auftragsmörder wohl noch zwei weitere Männer aus dem Drogenmilieu irrtümlich zum Opfer. Die irische Polizei ermittelte im Zusammenhang mit einer der Taten bereits gegen Clarke. Festnehmen konnten sie ihn dennoch nie. “Er war einer dieser Killer, die wie aus dem Nichts auftauchten”, hieß es aus Polizeikreisen.

Wenige Monate nach der Tat in Santa Ponça fand ihn die Polizei in einer Kleinstadt im Nordosten des Landes mit einer Schusswunde im rechten Auge in einem gestohlenen Auto auf. Die Beamten schließen aber nicht aus, dass es sich dabei um einen Schusswaffenunfall handelte. (mais)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Berger / Vor etwa 1 Jahr

Schußwaffenunfall? Blödsinn! Der ist auf Mafia-Art wegen Unfähigkeit gefeuert worden!

JayDee / Vor etwa 1 Jahr

Viel spannender die Frage, wie man 3x ein Opfer umbringt. Hat sich das Opfer mystisch erholen können? Oder brachte der Killer vielleicht 3x DIE (Plural!) falschen Opfer um? Fragen über Fragen...

@Haas: Der Killer hat am Ende wohl zu tielf ins Glas, ähhh den eigenen Lauf geschaut ;)

Hans Freimann / Vor etwa 1 Jahr

Toller Artikel: und was ist jetzt? Ist er tot? Gefangen? Läuft er noch rum? "Während der Täter das Feuer eröffnete, stützte er sich nach Angaben der Ehefrau des Opfers auf der Tochter ab." wie muss ich mir das denn vorstellen?? Oder war die Tochter auch tot?