Pinienwälder in Bunyola von Borkenkäferplage bedroht

| | Bunyola, Mallorca |
Die Gemeinde von Bunyola hat eine Fläche von 789 Hektar, doppelt so viel wie Maresme.

Die Gemeinde von Bunyola hat eine Fläche von 789 Hektar, doppelt so viel wie Maresme.

Foto: A. VIBOT
Die Gemeinde von Bunyola hat eine Fläche von 789 Hektar, doppelt so viel wie Maresme.Bunyola ist am stärksten von der Borkenkäferplage betroffen.

789 Hektar Pinienwald sind in Bunyola durch eine Borkenkäferplage gefährdet. Der Befall mit dem Großen Waldgärtner (Tomicus Piniperda) hatte im vergangenen Jahr im katalanischen Maresme auf einer nur halb so großen Fläche zum Absterben von 250.000 Pinien geführt.

Wie stark die Bäume in Bunyola bereits von den Käfern befallen sind, ist nach einem Bericht der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora unklar. In den Anfangsstadien lässt sich das Insekt nur schwer nachweisen. Nur kleine Risse in der Rinde deuten daraufhin, dass die Schädlinge in den Stamm eingedrungen sind und dort ihre Eier abgelegt haben.

"Sehen die Pinien rötlich aus, hat sie der Käfer bereits wieder verlassen", erklärt Sandra Closa von der balearischen Umweltbehörde. Tomicus Piniperda befalle nur geschwächte Bäume. Ein Faktor, der dabei eine Rolle spielt, ist die Trockenheit der vergangenen Jahre.

Sind Pinien erst einmal befallen, hilft nur das Fällen der Bäume und die vollständige Beseitigung des Holzes. Präventiv können Fallen aufgestellt werden, die die Insekten anlocken. Pflanzenschutzmittel bleiben wirkungslos, da der Käfer die Bäume von innen heraus attackiert. (mais)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.