Beamte der Lokalpolizei von Calvià mussten gleich zweimal wegen mutmaßlicher Vergewaltigungen in Hotels in Magaluf ermitteln. | Michels

0

In zwei Hotels in Magaluf ist Anzeige wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs gegen zwei Männer erstattet worden. Im ersten Fall soll ein 19-jähriger Ire eine 33 Jahre alte Britin vergewaltigt haben. Die beiden hatten gemeinsam mit weiteren Bekannten die Nacht in einem Zimmer verbracht. Als der Mann intim werden wollte und die Frau aus dem Zimmer zu flüchten versuchte, habe er sie am Hals festgehalten. Die Ermittler stellten später Druckstellen am Hals der Frau fest, berichtete die Lokalpolizei von Calvià am Montag. Die Britin hatte nach der mutmaßlichen Vergewaltigung eine Ärztezentrum aufgesucht, dort wurde die Polizei verständigt. Die Guardia Civil übernahm die Ermittlungen.

Ähnliche Nachrichten

In einem weiteren Hotel in Magaluf fand ein Mitarbeiter im Hotelflur eine unter Schock stehende 19-Jährige. Die Britin war am Oberkörper unbekleidet und konnte erst nach und nach Hinweise auf einen 18-jährigen Landsmann geben, der ebenfalls als Gast in dem Hotel untergebracht war. Der Mitarbeiter des Hotels will zudem gehört haben, wie Freunde des Mannes der Frau sagten, sie solle "nichts erzählen". Die herbeigerufene Polizei ließ die Frau zur Untersuchung in eine Klinik fahren. Der Beschuldigte wurde von der Guardia Civil zur Vernehmung mitgenommen.