Anwohner beklagen Ziegenplage in Cala Sant Vicenç

| Cala Sant Vicenç, Pollença, Mallorca |
Wildziegen, die in Cala Sant Vicenç im Nordwesten von Mallorca ihr Unwesen treiben.

Wildziegen, die in Cala Sant Vicenç im Nordwesten von Mallorca ihr Unwesen treiben.

Foto: Ultima Hora / E.B.

Aus der Cala Sant Vicenç im Nordwesten von Mallorca werden Probleme mit Wildziegen gemeldet. Die Tiere dringen bis in den Küstenort bei Pollença vor und lassen sich selbst am Strand der Bucht mitunter von Badegästen füttern. Der Sprecher der lokalen Anwohnervereinigung beklagt, dass die gefräßigen Tiere auch in Gärten und Grünzonen eindringen und dort Verwüstungen anrichten. Zudem seien sie eine Gefahr für Autofahrer und Fußgänger. Er forderte die Naturschutzbehörde auf, die Zunahme der Ziegenpopulation im nördlichen Tramuntana-Gebirge zu bekämpfen.

Probleme dieser Art sind auf Mallorca nicht neu. Vor einigen Jahren waren auch Andratx, Sant Elm und Camp de Mar von den Ziegen heimgesucht worden. Auch in den Wäldern richten die Ziegen Schäden an, sobald ihr Bestand zu groß wird. Sie fressen dann bevorzugt Jungbäume, zerstören damit Aufforstungsprojekte und verhindern so die Erneuerung der Wälder.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Thomas Berthold / Vor 4 Monaten

Bitte nicht ernst nehmen. War nur Spaß

Thomas Berthold / Vor 4 Monaten

Durchladen,Klack Klack, Zielen, Peng. Grill anschmeißen. Lammfilet drauf. Hmmmmm. Ein lecker Radler dabei Baguett Kräuter und oder Knoblauchbutter dazu und einen frischen Salat der Saison. Oh Mann Oh Mann.

Berliner / Vor 4 Monaten

@ Hajo, hast Du nicht aus der Gruppe Deine Frau gefunden? Warum solche Aufregung?

Oma / Vor 4 Monaten

Hallo Hajo, aber Zicklein in Weisweinsosse ist sehr lecker

Hajo Hajo / Vor 4 Monaten

alude@ für Sie extra nochmal aus dem oboigen Artikeln kopiert = "Auch in den Wäldern richten die Ziegen Schäden an, sobald ihr Bestand zu groß wird. Sie fressen dann bevorzugt Jungbäume, zerstören damit Aufforstungsprojekte und verhindern so die Erneuerung der Wälder."

Genau das ist auf einer Mittelmeerinsel nicht zu dulden. Und den Käse mit dem Unterholz können Sie auch vergessen. Denn genau dieses sorgt für die Rückhaltung der nötigen Feuchtigkeit, und hält den Boden Aufnahmefähig, der sonst steinhart wird.

Hamse dette nu kapiert - wah?

olude / Vor 4 Monaten

Der Nutzen ist weitaus größer als der Schaden. Die Ziegen halten das "Unterholz" klein und verhindern so Waldbrände. Da kommt es auf ein paar Vorgärten nicht an.

meinungs-freier / Vor 4 Monaten

marco# wo und wann wurde denn das berichtet, quelle? das gebirge ist riesen groß, mann! guckst du karte.

cashman1 / Vor 4 Monaten

Hin und wieder ein gejagtes Zicklein auf den Grill, habe das schon mal.in der Türkei gegessen, lecker und ökologisch.

Marco / Vor 4 Monaten

Hajo, die Ziegen sind längst weg, hast du sie alle abgeschossen?

Hajo Hajo / Vor 4 Monaten

Carlos@ eine einfache Methode ist, die Ziegen in ein Gatter locken und künftig landwirtschaftlich als Herde halten. Solange sie also versorgt sind, müssen sie nicht selbst auf Futtersuche gehen. Comprende? Dem Landwirt sollte man eine Prämie zahlen weil er für dafür sorgt, das keine weiteren Umweltschäden verursacht werden die bedeutend mehr kosten. ggf. springt die EU ein. Muss man halt versuchen.