Noch sieht er so aus, der Paseo Marítimo. | Ultima Hora

0

Der Uferboulevard Paseo Marítimo in Palma de Mallorca soll Ende des Jahres 2020 ganz anders als jetzt aussehen. Das am Freitag präsentierte Umbauvorhaben der Architekten Elías Torres und José Antonio Martinez Lapeña sieht unter anderem vor, 2150 weitere Bäume zu pflanzen und die Parkplätze um 40 Prozent zu reduzieren. Zwei Fahrspuren sollen wegfallen. Die geplanten Arbeiten betreffen 149.000 Quadratmeter zwischen der Avenida Argentina und dem Hafen Portopí.

Weitere Neuheiten sind folgende: Alle 100 Meter soll es einen Zebrastreifen geben, hinzu kommen mehrere neue Kioske mit öffentlichen Toiletten.

Das Projekt soll 20 Millionen Euro kosten. Dafür soll die Hafenbehörde der Balearen aufkommen. Die Architekten haben jetzt sechs Monate Zeit, das Projekt genau auszuarbeiten. Die Umbauzeit soll sechs Monate betragen.

Ähnliche Nachrichten

Das Vorhaben steht allerdings unter einem Vorbehalt. Sollte die konservative Opposition im Mai 2019 die Regionalwahlen gewinnen, könnte es sein, dass am Paseo Marítimo nichts geändert wird.