Aus für Vererbung von Kutscher-Lizenzen in Palma

| Palma, Mallorca |
Pferdekutschen in Palma.

Pferdekutschen in Palma.

Foto: Ingo Thor

Die Stadt Palma de Mallorca hat einen Weg gefunden, die Zahl der umstrittenen Touristen-Kutschen zu verringern. Es werde künftig nicht mehr möglich sein, die behördlich ausgestellten Lizenzen nach dem Tod oder nach der Verrentung eines Kutschers auf andere Personen zu vererben, sagte Verkehrsdezernent Joan Ferrer am Freitag. Das sei das Ergebnis einer Untersuchung der Rechtsexperten der Stadt, die momentan von einem Linksbündnis regiert wird.

Die konservative Volkspartei äußerte Kritik. Die regierenden Parteien würden die Kutschen verschwinden lassen wollen, hieß es.

Viele Menschen ärgert die Behandlung der Kutschpferde in Palma. In den vergangenen Jahren gab es einige traurige Vorfälle. Vor allem im heißen Sommer brachen Pferde immer mal wieder zusammen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Beate Frank / Vor 7 Monaten

@ Santino - absolut richtig.

Sañtiño / Vor 7 Monaten

Die wahren Quäler sind / die da MITFAHREN ever !!!!

Martina M. / Vor 7 Monaten

Es ist wirklich traurig,das die Tiere derart gequält werden. Ich habe schon beobachtet, das der Kutscher im Schatten saß und dem Pferd keinerlei Schatten gönnnte und dem Tier nicht mal einen Schluck Mineralwaser gönnte,das es haben wollte und den Kopf verzweifelt nach der Flasche lang machte. Auch das kollabieren von Pferden habe ich beobachtet. Die Polizei geht dumm und arrogant vorbei.Es ist zum Verzweifeln, da es sich klar um Tierquälerei handelt. Wie immer: Keiner tut etwas!