Heftige Windstöße reißen auf Mallorca Äste ab und wehen Zelte um

| Pollença, Mallorca |
So ging es am Montag in Pollença zu.

So ging es am Montag in Pollença zu.

Foto: Ultimas Hora

Heftige Windstöße haben im Raum Pollença im Norden der Insel am Montag Zerstörungen verursacht. Äste und Zäune flogen auf die Erde, die Zelte der Ausstellung "Geschichte des Tourismus' auf den Balearen" wurden umgeweht.

Auch woanders gab es Probleme: An der Plaza Progreso in Palma stürzte ein Baum auf zwei Autos, auf die Verbindungsstraße zwischen Camp de Mar und Andratx fiel eine 30 Meter hohe Kiefer. Die Feuerwehr spricht von insgesamt 25 umgestürzten Bäumen.

So ging es am Montag in Pollença zu.

In Cala Fornells riss der Wind ein Segelboot los, es schlug gegen die Felsen unweit des Strandes von Santa Ponça. Auch in der Bucht von Sóller wurde eine Yacht an Land gespült. Dort wurden zudem Stromleitungen weggerissen. Der Inselrat rät insbesondere Tramuntana-Reisenden, sich über den Zustand von Straßen zu informieren.

Auf den westlichen Nachbarinseln von Mallorca wehte der Wind noch stärker, auf Formentera musste der Hafen von Savina geschlossen werden.

Angespülte Yacht in Port de Sóller.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.