Die Russen entdecken Mallorca wieder

| | Mallorca |
Auch im vergangenen Jahr nahm Turespaña an der russischen Tourismusmesse in Moskau teil.

Auch im vergangenen Jahr nahm Turespaña an der russischen Tourismusmesse in Moskau teil.

Foto: UH

Russische Reiseveranstalter setzen wieder verstärkt auf Mallorca. Ab Anfang April soll es Flüge von Moskau und Sankt Petersburg nach Palma geben, wie die Fluggesellschaften Aeroflot und S7 Airlines mitteilten.

S7 Airlines wird ab dem 26. April Direktflüge ab Sankt Petersburg anbieten, im Sommer ist eine Verbindung ab Moskau geplant. Die Fluggesellschaft rechnet mit einem Passagierzuwachs von 20 Prozent. Aerflot nimmt ab Juni die Strecke Moskau-Paris in ihr Programm auf.

Wegen der erwarteten Einbrüche im deutschen und britischen Markt bieten die Hoteliers der Insel zurzeit mehr Bettenkontingente für Gäste aus Russland an. In den vergangenen Jahren waren die Gästezahlen wegen des Konflikts mit der Ukraine und der Abwertung des Rubels um bis zu 60 Prozent gesunken.

Das spanische Fremdenverkehrsamt Turespaña und zahlreiche Hoteliers werden außerdem an der internationalen Tourismusmesse MTT teilnehmen, die im Anschluss an die ITB in Berlin vom 13. bis 15. März in der russischen Hauptstadt stattfindet.

Der russische Markt ist relativ klein, aber kaufkräftig. Selbst in den besten Jahren kamen allerdings nicht mehr als 160.000 Touristen auf die Insel.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

wolfgang / Vor 12 Tage

guten morgen,,,der vorletzte satz da oben,,,der russische markt ist relativ klein,,,mhm,,wie oft passt mallorca in russland rein,,,so von oben betrachtet,,,ich denke mal das die deutschen wegbleiben weil das essen ekelig ist auf der insel und man nach dem baden im meer nach pups riecht,,und der ölige film auf dem wasser ist der abgelassene treibstoff der flugzeuge,,,nun ich wünsche das die russen den schönen braten im ofen riechen,,,bevor sie da reinbeissen,,,

Paladin / Vor 13 Tage

Krampfhaft wird versucht, irgendwo her neue Kunden zu gewinnen. Nur ist auch in Russland die Geldnot angekommen, vor allem wenn sich der Reisende abgezockt vorkommt. Mallorca möchte gerne der neue Saubermann und Umweltschützer werden. Laufend neue Entscheide, laufend noch mehr Steuern, und das zu Lasten der Gäste. Hier fängt der falsche Ansatz schon an. Hinzu kommt die Verurteilung jedes Reisenden, an der Umweltverschmutzung der Insel schuld zu sein. Und das passt schon gar nicht. Denn wer möchte eine Reise buchen, in ein Land welches nur noch an Mehrkosten und Auflagen denkt? Keiner..... Die Türkei bietet mehr, kostet weniger und das Volk weis wie man den Touristen verwöhnt. Mit Gastfreundlichekeit..............

Majorcus / Vor 13 Tage

@ Matz - habe ich Ihrer Wahrnehmung nach die "Freunde des Vodka" falsch diskriminiert? Da hält kaum ein Deutscher mit - drum ist die aktuell Lebenserwartung von Männern in Russland: 65.6 years (2018 est.) [Quelle. CIA Factbook] - ja, der hohe Alkoholkonsum führt zu früherem Tod, das ist Fakt! Und dieses Volk wird jetzt die verlorenen Gäste ersetzen - ????? ???????! ;-)

Thomas / Vor 13 Tage

@ Mats: Ich gehe ebenfalls davon aus, das MM einige Kommentare NICHT veröffentlich hat. Während du jedoch von "Zensur" und "Manipulation" redest, gehe ich davon aus, dass diese nicht-veröffentlichten Kommentare ganz einfach gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen haben. Für dich, zur Auffrischung, Zitat: "" Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben."" Zitat Ende. ;-)

Jürgen / Vor 13 Tage

Ich glaube eher MM hält hier das ganze pöbelnde deutsche Klientel was sich über jeden und alles aufregt im Zaum. Das ist auch gut so.

Mats / Vor 14 Tage

Die Disskussion hier spiegelt auf keinste Weise die Meinung vieler wieder. MM hat hier mal wieder auf massivste Weise zensiert und damit manipuliert. Getreu dem deutschen Opferhaltungsprinzip: "Das dürfen wir nicht sagen"

viajar dirk / Vor 14 Tage

Geld regiert die Welt.

Die Rubel sind willkommen für die wegbleibenden EU-Urlauber.

An das neue Kulturvolk wird man sich schon gewöhnen, klappte ja nach einigen Jahren auch mit den Besuchern aus GB & D.

Viel Spass!

Thomas / Vor 15 Tage

@ walter: Aber nein, keine versteckte Satire oder Ironie, das meinte ich ganz ernst. Interessant übrigens die Reaktion vieler deutscher Mallorca-Touristen, die sich von den "Einheimischen" übelst vergrätzt fühlen, aber trotzdem nicht eine Sekunde lang zögern, "Russen" (und andere Urlaubergruppen / Nationalitäten) massiv zu verunglimpfen... ;-)

Berger / Vor 15 Tage

Das zeigt wie flexibel hiesige Strippenzieher sind. Briten und Deutsche teilweise durch zu hohe Abgaben (Ecotasa) weggeekelt, dann können doch die Russen kommen. Die merken das dann erst am Hotelschalter, dass sie diese zahlen müssen. Wird sicherlich einigen Ärger geben! Ich weiß noch, wie abgezogen ich mich fühlte, als ich beim Verlassen der Phlps. noch schnell 1500 Pesos pro Person Flughafengebühr zahlen mußte. Danach haben mich die Phlps. nie wieder gesehen...Balearen übrigens auch nur noch wenn ich müßte...

rokl / Vor 15 Tage

Wir hätten in den letzten Jahren, sowohl auf Mallorca als auch auf den Canaren und auf FlussKreuzfahrtschiffen, immer Gruppen von Russen, die aber nur durch ihre Sprache oder die goldenen Zähne aufgefallen sind. Gesellig waren diese Leute nur unter sich, ansonsten haben sie Kontakte zu anderen Urlaubern gemieden.