Briten-Familie bei Ferienvermietung betrogen

| Mallorca |
Die Kennedys erlebten auf Mallorca ihr blaues Wunder.

Die Kennedys erlebten auf Mallorca ihr blaues Wunder.

Foto: Ultima Hora

Auf Mallorca ist ein besonders krasser Fall von Betrug bei der Ferienvermietung von Immobilien bekannt geworden. Opfer wurde eine siebenköpfige britische Familie, wie die MM-Schwesterzeitung Ultima Hora am Mittwoch berichtete. Eine Agentur namens Spain Dreams Villas luchste den Gästen per Internet-Buchung 3074 Euro für ein Haus ab, das bereits von einem Deutschen namens Klaus bewohnt ist.

Dieser erbarmte sich dem Bericht zufolge der Familie und ließ sie eine Nacht bei sich bleiben. Die Briten hatten jedoch für sieben Nächte bezahlt.

Spanisch war den den Urlaubern die Sache bereits am Flughafen vorgekommen, als der versprochene Transport zu der Immobilie nicht eintraf. Als sich das Familienoberhaupt Angus Kennedy – ein in seinem Land sehr bekannter Chocolatier – beschweren wollte, waren Vertreter von Spain Dreams Villas nicht erreichbar. Am Ende fanden die Familienmitglieder dann doch ohne Internet-Buchung eine Unterkunft in der Serra de Tramuntana.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Berger / Vor 6 Monaten

#Helmut In dem Fall würde ich bei Deiner örtlichen Polizei eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Betruges stellen oder eine letzte Frist von 14 Tagen einräumen, bevor die Anzeige gestellt wird. Dann werden solche Abzocker oft schnell rührig. Die Einschaltung eines Verbraucherschutzmagazins wie "Markt" böte sich zusätzlich an.

Grace / Vor 6 Monaten

@Franz ich kann Ihnen bestätigen das es hier so ist. Es scheinen sich aber viele genau deshalb wohl zu fühlen, weil es geht, alles was in D oder anderswo strenger verfolgt werden würde. Zu den Betrügereien bei den Ferienvermietungen habe ich zwar immer ein Haus/Villa bekommen für viel Geld, aber die Immobilie war völlig verdreckt, Wasser- und Gasheizungsprobleme....man hat zwar ein Dach über dem Kopf aber hat kein oder nur kaltes Wasser... bewertet man die Immobilie wird die Bewertung wieder gelöscht und kann andere davor nicht warnen. Das ganze System ist wie ein Glücksspiel, man geht mit Angst in Urlaub, obwohl man immer vorher bezahlen muss, damit man überhaupt die Ferienimmobilie bekommt, das sollte anders geregelt werden, wie bei Airbnb, erst nach 24 Std. sollte für die Unterkunft das Geld freigegeben werden.

Helmut / Vor 6 Monaten

SO KANN ES ABER AUCH GEHEN: Urlaub ruiniert!!! nie wieder werde ich über FeWo.de buchen!!!

Nachdem ich die Ferienwohnung gebucht hatte, wurde auch direkt das Geld von meiner Kreditkarte abgebucht. Allerdings kam am nächsten Tag vom Vermieter die Nachricht, dass er stornieren muss, da die Tage schon ausgebucht waren. Anfangs habe ich mich nur gewundert warum ich dann überhaupt buchen konnte, wenn die Tage gar nicht mehr frei waren. Da ich aber nach mehreren Tagen immer noch keine Rückzahlung von meinem Geld hatte, wurde ich unruhig. Nach unzähligen Telefonaten und Nachrichten mit dem Vermieter, schoben sich Agentur und Vermieter die Schuld immer gegenseitig zu. Der Vermieter hätte angeblich schon längst storniert und das Geld würde bei FeWo liegen und FeWo meinte der Vermieter hätte noch nicht storniert. Dann kam auch noch eine dritte Agentur ins Gespräch namens home away und letztendlich ist bis jetzt noch nicht klar wo mein Geld liegt. Ich habe keine Anwort mehr diesbezüglich bekommen. Kontaktdaten zu dem richtigen Ansprechpartner auch nicht. Das war dann mein Urlaub! Mein letzter, dieses Jahr. Das Geld habe ich bis heute nicht zurück gezahlt bekommen. Schlimmer geht nicht mehr! Es ist immerhin ein Haufen Geld gewesen für keinen Urlaub...

Metti / Vor 6 Monaten

Frank: wenn das mal so zur Sache gehen würde, wie bei der ADT: Abrisse von illegalen Bauten im Jahr 2018 um 800% gestiegen. Da nicht adequat gegen die illegale Ferienvermietung vorgegangen wird ( im Jahr 2018 ca. 120 Fälle, was lächerlich ist, bei 1000sende die illegal vermieten ), wird weiter schwarz vermietet und zwar ohne mit der Wimper zu zucken.

franz / Vor 6 Monaten

Ja und, Selber schuld wenn mann so dumm ist ...Mallorca das ist die Insel wo jeder einen versucht übers O hr zu hauen. Habe ein Jahr auf Mallorca gelebt...überall nur Nepp,Betrug und. völlig überteuerte Preise erlebt...nie mehr Malle

Heinz / Vor 6 Monaten

Und ...wie gehts nun weiter?

frank / Vor 6 Monaten

Sorry, aber das müßte noch viel öfter passieren.Solange man gegen die illegale Ferienvermietung so sanft angeht wie ein rohes Ei, wird das garantiert nicht der einzigste Fall bleiben.Die Zahlen Flughafen Zuwachs, aber weniger Hotelauslastung spricht doch wohl für sich.Und ich glaube nicht, daß alle in ihren Mietwagen schlafen....