Lincoln-Soldaten geben kräftig Geld in Palma aus

| Palma, Mallorca |
US-Soldaten in Palma.

US-Soldaten in Palma.

Foto: Ultima Hora

Die Besatzungsmitglieder des vor Palma de Mallorca ankernden US-Flugzeugträgers Abraham Lincoln sorgen dieser Tage für ordentliche Umsätze in den Geschäften und Restaurants der Stadt. Hunderte sind seit Montagabend unterwegs. Das riesige Kriegsschiff fasst 5700 Männer und Frauen und bleibt vor der Insel noch bis zum Samstag.

Jeder Soldat gibt im Schnitt während dieses Freizeitaufenthaltes 200 Euro pro Tag aus. Laut Einzelhandelsverbänden bedeutet dies ein Plus von 20 Prozent verglichen mit normalen Tagen. Die Taxifahrer freuen sich nach eigenen Angaben über 30 Prozent höhere Einnahmen. Höhere Chargen der Lincoln nächtigen in diesen Tagen in Vier- oder Fünfsternehotels vor allem in Palma und Magaluf.

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Hace 8 months

Auf Grund der Unschuldsvermutung muß Schuld erst bewiesen werden - nur leider entziehen sich die USA dem International Court of Justice, ICJ Den Haag - somit bleibt es leider bei einer Vermutung - ohne Urteil. Außerdem sind gewiss nich "alle" in zweifelhafte Taten verwickelt! Differenzierung und Betrachtung des Einzelfalles täte hier Not. Was könnten diese fleissigen Menschen für diesen Planeten leisten, wenn nicht Krieg und Zerstörung sondern langfristige, friedliche Kooperation zum Erhalt des Planeten der Auftrag wäre - aber nein, das geht ja nicht, daran verdient die Waffenlobby nichts :-( Hauptsache die Soldaten verstoßen nicht gegen die Benimmregeln am der PdP und anderswo ... - oder gelten die nicht für Amerikaner?

Hajo Hajo / Hace 8 months

Gell, diese Kohle nimmt man sehr gerne mit, auch wenns von den US-Soldaten ist, die ja an allem schuld sein sollen. Ich gönns den Soldaten sich gut nach dem Stress und harten Job an Bord zu erholen und zu vergnügen. Semper Fidelis !