Angreifer reißen Passanten in Cala Millor Uhren vom Arm

| Son Servera, Mallorca |
Momentan kein sicheres Pflaster: Cala Millor.

Momentan kein sicheres Pflaster: Cala Millor.

Foto: Ultima Hora

Zwei Männer haben am Montag im Urlauberort Cala Millor im Nordosten von Mallorca zwei Passanten Armbanduhren weggerissen. Bei einer handelt es sich um eine Rolex im Wert von 1000 Euro. Den Angreifern gelang die Flucht. Es handelt sich offenbar um Kriminelle vom Balkan. Cala Millor ist bei deutschen Touristen sehr beliebt.

Ein anderes Diebstahlsdelikt im nahegelegenen Son Servera verlief gewalttätiger: Zwei Männer klopften dort am Dienstag an eine Wohnungstür und fesselten und beraubten einen 75 Jahre alten Mann, der ihnen geöffnet hatte. Die Verbrecher hatten sich als Wasser-Kontrolleure ausgegeben.

Die beiden Angreifer stahlen Schmuck und Bargeld. Nach dem Delikt gelang den nach Zeugenaussagen arabischsprachigen Männern die Flucht. Das Opfer konnte sich wenig später von selbst befreien und die Polizei rufen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Luzifer / Vor 4 Monaten

Meine Rolex bleiben zu Hause, an der Playa nur eine Seiko im Wert von 100 Euronen!

Carmen / Vor 4 Monaten

@mike: "Die Arroganz von Rolex Uhren Trägern ist nicht auszuhalten.." - Und deshalb dürfen sie beklaut werden??? Deine Arroganz ist viel schlimmer!

Ernesto / Vor 4 Monaten

Ich habe 2 Rolex, aber auf Mallorca eine Seiko für -ehemals- 200 Mark am Arm. Bisschen Mitdenken kann nicht verkzsein!

Ernesto / Vor 4 Monaten

Ich habe 2 Rolex, aber zum Angeben sind Uhren absolut ungeeignet, da jeder Blender von Tchibo für Laien mehr hermacht - und nein, auf Mallorca trage ich eine Seiko für 100 Euro!

Tuttifrutti / Vor 4 Monaten

Das sind die Auswirkungen freier Grenzen in Europa. Kriminelle und Arme kommen natürlich immer dahin wo viele Menschen zusammen kommen und es den Anschein hat dass es was zu holen gibt. Traurig finde ich, dass der einst relativ sichere Ort Mallorca so langsam auf südamerikanische Verhältnisses zusteuert. Zu den Kriminellen kommen dann noch die Neider, teilweise auch aus Deutschland, die selbst nichts geleistet haben und Beifall klatschen wenn die angeblich arroganten Rolexträger brutal überfallen werden. Ich möchte solche Verhältnisse nicht. Weder auf Mallorca noch in Deutschland.

Kuno / Vor 4 Monaten

Ich schätze, da hat die Redaktion bei der Rolex mindestens eine Null vergessen.

wala / Vor 4 Monaten

@mike Ihr Kommentar auch nicht. PS: Wie viele Rolex Träger kennen Sie, die vor Arroganz nicht auszuhalten sind?? Ich wette: Keinen!!

Majorcus / Vor 4 Monaten

Völlig neu: Straßen- & Eigentums-Kriminalität auf Majorca - so etwas hat es noch nie gegeben ...*Ironie off* P.S.: "Rolex im Wert von 1000 Euro" - Luxusmarken sind auch nicht mehr das, was sie früher waren.

Tuttifrutti / Vor 4 Monaten

Die Meinung mancher Kommentatoren ist für mich auch nicht auszuhalten.

Toni Paul / Vor 4 Monaten

Sollten so was dämliches und unpassendes gelesen....