Immer noch rund 100 Franco-Relikte auf den Balearen

| | Balearen, Mallorca |
Das Denkmal von Sa Feixina in Palma.

Das Denkmal von Sa Feixina in Palma.

Foto: A. Cañellas

Auf den Balearen gibt es immer noch rund 100 Relikte aus der Franco-Zeit. Das ergab eine von der Balearen-Regierung in Auftrag gegebene Studie. Laut Gesetz müssen diese Überbleibsel beseitigt werden.

Zu den Relikten zählen Denkmäler, Straßennamen und Gefallenenkreuze in 28 Gemeinden. Sie werden in den kommenden Wochen über das weitere Procedere informiert, sobald die Studie offiziell von der "Comissió de Memòria Democràtica" anerkannt ist.

Die Denkmalliste beinhaltet auch das Monument in Sa Feixina in Palma und ein Gefallenenkreuz in Son Servera. Santa Margalida ehrte kürzlich Joan March als "berühmten Sohn der Stadt", obwohl er das Flugzeug finanziert hatte, mit dem Franco von Las Palmas auf den Kanaren ins marokkanische Tetouan flog, wo der Militärputsch gegen die spanische Regierung begann.

In die Liste aufgenommen wurden nur Personen, die aktiv am Putsch oder der Diktatur beteiligt waren, erklärte die Kulturrätin der Balearen-Regierung, Fanny Tur.

Am vergangenen Freitag wurde ebenfalls die Zahl der Franco-Opfer auf den Balearen bekanntgegeben. Auf Mallorca fielen einer neuen Untersuchung zufolge bis zu 1544 Personen der Diktatur und dem Bürgerkrieg zum Opfer, auf den Balearen waren es 2077.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.