Die Strandbars am Es Trenc bekommen keine Terrassen

| | Es Trenc, Mallorca |
Die Chiringuitos sind inzwischen Holzbauten.

Die Chiringuitos sind inzwischen Holzbauten.

Foto: UH

Die Balearen-Regierung hat den Wirten am Strand von Es Trenc im Süden von Mallorca einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die dortigen Strandbars dürfen keine Holzterrassen mit Tischen und Stühlen errichten, auf denen die Badegäste bewirtet werden.

Bereits vor einem Jahr, als die neuen Chiringuitos zum ersten Mal aufgebaut worden waren, hatten die Betreiber und die Gemeinden Campos einen Antrag gestellt. Insgesamt sechs solcher Kioskbauten aus Holzen stehen auf dem Naturstand.

Doch die Umweltbehörde lehnte das Anliegen mit Verweis auf den Umweltschutz im Naturpark Es Trenc ab. Der Besucherandrang sei ohnehin bereits hoch. Auch soll das ursprüngliche Bild des Strandes weitestgehend erhalten bleiben.

Auch Holzstege zu den Strandbars sowie mehr Sonnenschirme und Strandliegen werden nicht gestattet. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 25 Tage

@ Hajo Brocken: gerne unterwerfe ich mich Ihrer uneingeschränkten Deutungshoheit! Als Dank für Ihren sehr, sehr guten Kommentar: www.mallorcamagazin.com/nachrichten/politik/2019/06/20/71123/madrid-ruttelt-dieselfahrverbot-auf-mallorca.html

Hajo Hajo / Vor 25 Tage

Mallorcus@ nochmal, reden Sie nicht über Fabeln die von den Kollegen hier gar nicht zur Diskussion gestellt sind. Naturstrand ist der "natürliche Gegner" der Proftiteure, Schnäppchenjäger und Egoisten. Wem das nicht passt bleibt weg und schont die Natur.

Majorcus / Vor 27 Tage

"Mallorca hat genügend andere Strände die sämtliche Servicenagebote bieten." Wenn in zehn Jahren ca. 35 % weniger Touristen kommen, kann selbst hier reduziert werden. @ Rolf Gerd: Sie sprechen sich für Naturschutz(gebiete) aus - kennen Sie schon: www.scientists4future.org/stellungnahme/fakten ? Ihr hoher Anspruch an "Spezies Mensch gibt, die sich nicht angemessen zu verhalten wissen" hat mich zu folgender Frage ermutigt: Kompensieren Sie (schon) die Auswirkungen Ihrer über 40 Flugreisen (zu je mind. 500 kg = mehr als 20 Tonnen CO2) auf die Natur? Laut SRF 10vor10 vom 17.06.2019 betrifft Flugscham schon bis zu 40 % der Bevölkerung.

Rolf Gerd / Vor 27 Tage

Hallo PMI. Stimme Ihnen voll und ganz zu. Endlich mal Jemand, der das Thema Naturpark aufgreift und ins rechte Licht rückt. Gute und gepflegte Strände gibt es auf Mallorca zu Hauf. Was die "Ecotasa" betrifft, habe ich das Gefühl, als wenn viele Foristen damit nicht klar kommen. Bei uns in Deutschland wird man an den Stränden der Nord- und Ostsee bisweilen an den Stränden nach der Kurkarte gegragt. Ein Getränk weniger und schon hat man einen Tag der Ecotasa raus. Im Übrigen darf man sich bei uns in einigen Naturschutzgebieten auch nicht aufhalten. Weil es immer wieder und überall einige Spezies Mensch gibt, die sich nicht angemessen zu verhalten wissen. Fliege übrigens seit mitte der 80er Jahre regelmäßig auf die Insel. Mich hat die Touristenabgabe bislang noch nicht gestört. Grüßli an Alle und einen guten und stressfreien Aufenthalt auf der Insel.

PMI / Vor 28 Tage

Mallorca hat genügend andere Strände die sämtliche Servicenagebote bieten. Im Naturpark Es Trenc sollte es nichts der gleichen geben. Und das Gejammer mit der Ecotasa langweilt nur noch, schliesslich zahlt man Kurtaxe kreuz und queer in Europa...die Ecotasa ist wichtig für unsere Insel und deren Verwenund ist transparent.

mallorca-fan / Vor 28 Tage

Touris go home in der Sprache der Verwaltung.

charly / Vor 28 Tage

Hallo,durchgeknallte Leute in der Verwaltung ist noch harmlos !!Das dort auch Familien davon leben müssen,ist der Verwaltung gänzlich unbekannt. Hauptsache die Ecotasa wird bezahlt,dann können die gleichen Leute mit der Gießkanne das Geld unsinnig wieder ausgeben. Um Gottes Willen, nicht den Gästen ein Paar Annehmlichkeiten für Ihr bezahltes Geld zukommen lassen. .Diese Arbeit muß ganz schön anstrengend sein

Hajo Hajo / Vor 28 Tage

Ich finde das sehr gut. Hoffenltich wurde das mit den WCs auch geregelt, nicht das wieder hinter die Dünen oder ins Wasser gesch........wird?

wala@ haben sie keine eingene Klappliege oder Luftmatratze?

wala / Vor 29 Tage

Zitat: "Die Balearen-Regierung hat den Wirten am Strand von Es Trenc im Süden von Mallorca einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die dortigen Strandbars dürfen keine Holzterrassen mit Tischen und Stühlen errichten, auf denen die Badegäste bewirtet werden." "Auch Holzstege zu den Strandbars sowie mehr Sonnenschirme und Strandliegen werden nicht gestattet"

Und wie/wo solle ich mein Essen zu mit nehmen können? Im stehen oder liegen?? Serviert wird bestimmt auf Plastikgeschirr, welches dann am Strand liegen bleibt. Welche durchgeknallten Leute in der Verwaltung, erlassen solche Vorschriften?