Geldbuße für Cursach wegen Richterbeleidigung

| Palma de Mallorca |
Cursach mit Ehefrau in Palma de Mallorca.

Cursach mit Ehefrau in Palma de Mallorca.

Foto: A. Sepúlveda

Mallorcas Nachtclubkönig Bartolomé Cursach ist wegen Beleidigung eines Amtsträgers zu 9000 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Außerdem erhält Richter Manuel Penalva 3000 Euro Schmerzensgeld.

Vor Verwaltungsmitarbeiterinnen der Schreibstelle hatte der Unternehmer den Ermittlungsrichter dreimal deutlich hörbar als "geistig beschränkt" ("subnormal") bezeichnet. Der Zwischenfall ereignete sich, als Cursach gerichtlichen Auflagen nachkam und in Begleitung seines Anwalts den Reisepass hinterlegte. Dabei waren zwei Justizangestellte zugegen, allerdings nicht der betroffene Richter selbst.

Cursach wollte sich damit herausreden, nur ein allgemeines Gespräch mit seinem Anwalt geführt zu haben. Diese Version wurde im Urteil jedoch zurückgewiesen. Die Summe dürfte Multimillionär Cursach jedoch aus der Westentasche bezahlen, auch wenn er in letzter Zeit viel Ärger mit dem Finanzamt hatte und einige seiner Betriebe wegen Behördenauflagen schließen mussten. Der Mega-Park an der Playa de Palma sowie einige Hotels und Restaurants der Cursach-Gruppe sollen zum Verkauf stehen.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.